Der Trop­fen, der das Müll­fass zum Über­lau­fen bringt

Letz­tens hat­te ich mich als zukünf­ti­ger Müll­trenn­ver­wei­ge­rer geoutet. Sobald die blau­en Tüten von AHA kos­ten­pflich­tig sind, wür­de mein Alt­pa­pier in den Rest­müll wan­dern. Grü­nes Gewis­sen hin oder her. Denn nicht nur Ver­brau­cher haben eine mora­li­sche Pflicht zum öko­lo­gisch opti­ma­len Ver­hal­ten, son­dern auch Unter­neh­men … und Zweck­ver­bän­de.

Was ich damit eigent­lich sagen woll­te, haben aber vie­le gar nicht ver­stan­den. Es geht bei der Kri­tik nicht um die 5 Cent pro Tüte, die für den Ein­zel­nen zusätz­lich anfal­len, der sein Alt­pa­pier kor­rekt ent­sor­gen möch­te. Der Kom­men­tar war eine Para­bel, eine Alle­go­rie: dar­über, was uns blüht, wenn die Leu­te plötz­lich anfan­gen, das Sys­tem zu boy­kot­tie­ren. Weil eben nicht nur der Müll zuhau­se, son­dern auch das sprich­wört­li­che Fass über­läuft. Einen Vor­ge­schmack davon, wie es dann auf den Stra­ßen aus­sieht, kann man schon jetzt bekom­men.

Denn der Unmut wächst, und es geht ums Prin­zip. Denn in der Sum­me nimmt AHA mit kos­ten­pflich­ti­gen Tüten wohl einen Mil­lio­nen­be­trag ein. Der wird aber gera­de nicht soli­da­risch ver­teilt von allen Alt­pa­pier­ver­ur­sa­chern ein­ge­sam­melt, son­dern nun vor allem von denen, die sowie­so am wenigs­ten Geld haben. Zum Bei­spiel von Mie­tern, die gar nicht selbst ent­schei­den kön­nen, ob sie Alt­pa­pier in der nun bald kos­ten­pflich­ti­gen Tüte oder in der Gra­tis-Ton­ne abge­ben möch­ten, wenn die Ver­mie­ter nicht mit­zie­hen. Die Gra­tis-Ton­ne der ande­ren finan­zie­ren sie aber indi­rekt trotz­dem mit.

Und just in dem Moment, als die Tüten kos­ten­pflich­tig wer­den, nimmt AHA auf ein­mal kein loses Alt­pa­pier mehr mit. Purer Zufall, oder? Das wirkt nun erst recht so, als woll­te man eben nicht nur Tüten-Miss­brauch ver­hin­dern, son­dern rich­tig Geld ver­die­nen: Wenn man nun auch noch die groß­zü­gi­ge Mit­nah­me von losen Kar­tons unter­lässt und die Leu­te zwingt, wirk­lich alles in Tüt­chen zu stop­fen, dann kann man natür­lich noch mehr Rol­len ver­kau­fen …

Tüten­nut­zer wer­den nun also nicht dafür bezahlt, son­dern selbst zur Kas­se gebe­ten, wenn sie Roh­stof­fe sam­meln. Ein Ent­sor­ger, der sei­nen ehr­li­chen Kun­den das Alt­pa­pier­sam­meln schwer­macht – sowas gibt’s wohl nur in der Regi­on Han­no­ver.

Kopf­schüt­teln­de Grü­ße
Horst Koschin­sky

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

1 Kommentar
  1. Gegen meint

    Lei­der gehört es mitt­ler­wei­le nicht mehr zum Guten Ton wenn Bür­ger sich gegen Lob­by­is­ten stel­len

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.