StadtgesprächAnzeigeTOP NEWSWirtschaft

Auemedien / Auepost initiieren zeitgemäße Plattform für Händler und Bürger

Digitales Schaufenster und Online-Marktplatz für Wunstorf ist gestartet

Früher als geplant, aber keinen Moment zu spät, geht das Portal dein-wunstorf.de online. Es führt den stationären Handel und die Bürger mit dem modernen Online-Handel zusammen, so dass für Gastronomen, Handwerker und Dienstleister die Möglichkeiten der Digitalisierung auf einer Plattform nutzbar gemacht und Konsumenten zeitgemäß online abgeholt werden können.

DEIN Wunstorf

Der erneute harte Lockdown von Bund und Ländern stellt auch den örtlichen Handel vor große Herausforderungen. Vielerorts wird man sich erst jetzt bewusst, dass dem digitalen Wandel und dem Onlineshopping in der Vergangenheit nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Wir wollen mit dem Portal unter der Internetadresse dein-wunstorf.de auf Angebote der lokalen Wirtschaft aufmerksam machen und so den lokalen Handel stärken.

- Anzeige -
Gewinnspiel AOK Niedersachsen - Fit in den Frühling

Unter dem Slogan „Entdecken. Erleben. Einkaufen.“ sind bereits über 1.800 Firmen in 250 Branchen erfasst, was die Vielfältigkeit des Wirtschaftsstandorts Wunstorf sichtbar macht. Dank intelligenter Suche und Filter bietet das Portal Orientierung und Auswahlmöglichkeiten sowohl für Bürger aus der Region als auch für Touristen und erhöht die Attraktivität sowie den Wohnwert der Stadt.

Anlässlich der aktuellen Corona-Pandemie bekommen lokale Anbieter in den kommenden 3 Monaten kostenlos einen erweiterten „Plus+“-Tarif. Durch diesen Eintrag sind sie in der Lage, auf vielfältige Weise für Wunstorfer Bürger sichtbar zu bleiben und auf aktuelle wie auch zukünftige Entwicklungen mittels z. B. Sonderangeboten, Öffnungszeiten, Lieferservices, Bringdienste, Öffnungszeiten und vielem mehr einzugehen. Um der Dringlichkeit in dieser fordernden Zeit nachzukommen, ist das Portal bereits heute online gegangen. Weitere Funktionen und Services folgen, die bereits bestehende Komplexität berücksichtigend, in den kommenden Wochen.

DEIN Wunstorf

DEIN Wunstorf: Perspektive für den lokalen Handel

dein-wunstorf.de ist eine Initiative der Werbeagentur AUEMEDIEN mit Sitz inmitten der Kernstadt, die sich bedingungslos für die Stärkung des lokalen Einzelhandels, die Belebung der Innenstadt und der digitalen Sichtbarkeit von Händlern und Dienstleistern in Wunstorf einsetzt.

Nicht erst seit dem ersten Lockdown im März dieses Jahres, sondern in vielen Gesprächen mit örtlichen Händlern in der Vergangenheit hat AUEMEDIEN nun die Initiative ergriffen, eine digitale Plattform zu veröffentlichen, um ihnen ein zeitgemäßes Werkzeug zur digitalen Sichtbarkeit an die Hand zu geben. „Uns liegt sehr am Herzen, den Menschen vor Ort zu helfen, dem Handel genauso wie den Bürgern unserer schönen Stadt“ , sagt Agenturinhaber Mirko Baschetti. „Deshalb bieten wir unseren Service in dieser stürmischen Phase derzeit kostenlos an.“

—————————————

Ansprechpartner:
Auemedien | Konzept. Kommunikation. Werbung.
Mirko Baschetti
info@auemedien.de
Nordstr. 6, 31515 Wunstorf
05031 / 9778533

Volksbank Nienburg

26 Kommentare

  1. Viele der Läden, Geschäfte und sonstigen Dienstleister*innen haben zwar bereits im ersten Shutdown die Zeichen der Zeit erkannt und haben ihre Angebote auch online gestellt.

    Doch Hinweise und Tipps werden sicher gerne genutzt:
    Von denen, die bereits mit ihren Angeboten online gegangen sind und erst recht von diejenigen, die sich “die neuen Welten” 😉 noch erschließen wollten naja: “müssen” dürfte es für Nicht-Technik–Affine (wie mich) eher treffen-, denn in den Zeiten der Pandemie so ziemlich die einzige Einnahmequelle.

    Mir de facto ist die Onlinepräsenz der Geschäfte, Läden etc. am Ort ein Vielfaches sympathischer als beim allbekannten Online-Riesen zu bestellen…

    1. So einiges ist nicht stimmig:
      Die Internetseite von dem dort aufgeführten Unternehmen #Voss Inneneinrichtung lässt sich weder im Netz noch im #Digitalen Schaufenster öffnen.

      Grundsätzlich lässt sich das #Digitale Schaufenster mit meinem Smartphone trotz aktuellen Betriebssystem Android 10.0 kaum nutzen, so dass ich geneigt bin, das a. vom Startbildschirm zu entfernen und b. mir die Kontaktmöglichkeiten zu den teilnehmenden Firmen anderweitig erschließen werde.

      Irgendwie “mit der heissen Nadel gestrickt” worden die ansich gute Aktion.

      1. Da ist nichts “mit der heißen Nadel” gestrickt worden. Bei über 1.800 Firmeneinträgen kann es sicherlich mal passieren, dass etwas in der Datenpflege nicht ganz korrekt eingegeben worden ist. 😉
        Warum du das “kaum nutzen” kannst, erschließt sich mit einer solchen Pauschalaussage nur schwerlich.

  2. Ich wüsste selbst sehr gerne, weshalb es mir trotz des derzeit aktuellsten Betriebssystems auf meinem Smartphone nicht möglich ist, das #Digitale Schaufenster kaum nutzen zu können.
    Somit dürfte sich dein Anwurf als nicht zutreffend erwiesen haben.

    Da wird mir leider keine Alternative bleiben, die jeweiligen Homepages zu gebrauchen, insofern die denn nicht wie beim Unternehmen #Voss Inneneinrichtung sich auch dort nicht öffnen lassen.

    In der kommenden Woche, doch heute am 4. Adventssonntag habe ich weder Zeit noch Lust:
    Auch wenn Weihnachten in diesem durch das Weib “Fräulein Corona” weitestgehend ausfallen muss:
    Zu tun gibt’s trotzdem reichlich.

    1. Das kann ich dir nicht sagen, wenn ich die genauen Umstände nicht kenne, aber wie du bereits selbst oft genug auch in den Kommentaren auf dieser Seite geäußert hast, liegt das Problem vielleicht manchmal vor dem Rechner. 😉 Wünsche dennoch, und gänzlich frei von Schadenfreude, gutes Gelingen und einen seligen 4. Advent!

    2. Also, ich habe jetzt die Seite auf dem PC (neuestes Windows 10 und neuer EDGE Browser) und hier scheint alles zu funktionieren. Und mal ehrlich, es ist für einen Web-Designer schon schwierig genug eine Webseite so zu erstellen, dass sie in allen gängigen PC-Browsern fehlerfrei angezeigt wird – die Seite dann noch für die Handy-Browser und die Auflösung der Handys zu optimieren ist da um einiges schwieriger, denn selbst wenn es einige PC-Browser wie Firefox und Chrome auch auf dem Handy gibt, so verhalten sie sich doch dort ganz anders.
      Und viele Web-Designer sind immer noch alte Schule und bringen eine Webseite erstmal für die PC-Browser zum laufen, bevor sie sich an die Optimierung für die Smartphone Browser machen.
      Inwiefern die Seite schon für Handys optimiert ist oder ob das noch in arbeit ist, weiß ich natürlich nicht und das kann ich auch nicht beurteilen – hier vielleicht mal etwas Geduld und Nachsicht üben.
      Ich kenne leider auch einige Seiten, die auf dem Handy nicht fehlerfrei funktionieren – hier kann es manchmal Abhilfe schaffen einen anderen Browser zu benutzen, aber eine konkrete Empfehlung hab ich da nicht.
      Aber ich kann die Seite ja gerne nochmal auf dem Handy ausprobieren und falls ich ein Idee habe, kann ich es ja nochmal hier rein schreiben.
      Welcher Browser wird denn üblicherweise auf dem Smartphone benutzt? @Grit D.

      Ach ja und was die Webseite von voss-inneneinrichtugen.de angeht: die funktioniert auf dem PC auch nicht, die bleibt auch hier weiß und leer – das kann man also wohl dein-wunstorf nicht ankreiden, denn hier ist wohl Voss selber Schuld, weil sie die Seite noch nicht mit Inhalten gefüllt haben. Das passiert leider auch immer mal wieder, dass Firmen sich eine Internetadresse für eine Webseite reservieren und diese dann überall eintragen und angeben, obwohl die Seite noch gar nicht erstellt und Online ist – oder sie wird immer noch angegeben, obwohl man sie schon längst wieder aufgegeben hat. Da kann man leider nichts machen.

      1. Ich bin für Anregungen und Fehlerhinweise technischer oder inhaltlicher Natur sehr dankbar. Es ist halt der erste Schritt, den wir aufgrund des 2. Lockdowns schneller als geplant unternommen haben, um den loaklen Handel zu stärken und zu zeigen, wie vielfältig der Wunstorfer Handel ist. Also bitte um etwas Nachsicht. 🙂

        1. Wäre es dann aber nicht besser nachzufragen, welcher Browser auf dem Smartphone benutzt wird, um es selbst mal auszuprobieren, ob und wie die Seite dort funktioniert und welche Fehler ggf. auftreten – statt zu sagen, dass das Problem vermutlich vor dem PC sitzt?
          Das mag zwar manchmal ganz witzig sein, wenn man sein gegenüber persönlich kennt und einschätzen kann, ist aber wenig kundenfreundlich und auch nicht wirklich hilfreich, für denjenigen, der das Problem hat.
          Vorschlag: Häng doch einfach Deinen Text aus dem Kommentar bezüglich Anregungen und Fehlerhinweise noch an den Artikel mit dran, so als kleinen Aufruf, dann werden sich auch sicher mehr Leute mit Problem und Fehlermeldungen bei Euch melden. Und dass ihr diesen Schritt wegen des 2. Lockdowns schneller als geplant unternommen habt, um den lokalen Handel zu stärken ist doch eine gute Erklärung, warum einiges noch etwas holprig läuft. Also im Prinzip kannst Du den Kommentar, so wie er ist, noch irgendwie in den Artikel oben einbauen, das gehört einfach noch irgendwie mit dazu – und ich hoffe, dass ihr so bezüglich Fehlern und Problemen mit der Seite noch etwas mehr Feedback dadurch bekommt.

        2. Hallo Mirko,

          Der Ärger mit der digitalen Technik, die oft nicht so will wie sie soll, ist mir bestens vertraut- leider.

          Irgendwie erfreulich, dass die auch bei dir nicht will *grins*.

          Ergo kannst du die meiner Nachsicht und meines Verständnisses sicher sein.

          “Lernen durch Versuch und Irrtum” war mir ausgesprochen hilfreich… 😉

  3. *Grübel grübel*:
    “Vor dem Rechner”?:
    Ich weiß durchaus, dass ich de facto kein ‘Technik-Nerd’ bin, doch die Handhabung meines Smartphones gelingt mir inzwischen weitestgehend.

    Mangels Rechner und WLAN bin ich leider in der bisweilen nachteiligen Situation alles mit “der Gurke” zu tun.
    Somit entzieht es sich meines Wissens, ob es mit einem Rechner und/oder stationären Internet eher gelingen kann, die Plattform ihrer Bestimmung entsprechend nutzen zu können.
    *knurr*

    Auch dir trotz oder gerade wegen der derzeit bescheidenen Zeit einen schönen 4. Advent.

    1. Zu sagen, dass “Das Problem vor dem Rechner sitzt” ist zum einen leider nicht die feine Englische Art und zum anderen auch nicht besonders hilfreich.
      Welcher Browser wird denn auf dem Smartphone benutzt? Google Chrome, Firefox oder der Samsung Browser? Dann könnte man ja vielleicht mal gucken, was da nicht funktioniert und ob es vielleicht mit einem anderen Browser besser klappt. Vielleicht ist auch einfach die Optimierung der Webseite für Smartphone-Browser durch den Web-Designer noch nicht abgeschlossen (sofern der da überhaupt Lust drauf hat und irgendwas in dieser Richtung macht) hier hilft dann leider nur etwas Geduld und Nachsicht.
      Und was die Webseite von Voss angeht, so funktioniert die auf dem PC auch nicht (siehe mein anderer Kommentar hier)

      1. Hallo Marc,

        Satz eins “geht mir runter wie Öl” 🙂

        “Wer suchet, der findet” war ein Teil meines Konfirmationsspruchs anno dazumal.

        So konnte ich zumindest den genutzen Browser ermitteln:
        Samsung-Internetbrowser wird auf meinem Smartphone aktuell von mir genutzt.

        Könnte noch auf “Chrome” wechseln, doch als “Technik-Hirni” absolut keine Ahnung, ob mir der weiterhelfen kann.

        Im Übrigen habe ich die Ausführungen ausgesprochen interessiert gelesen, so wie auch die der anderen Kommentare.

        So an dieser Stelle ein dickes herzliches Dankeschön an alle Lerser*innen, die hier technische Hinweise gegeben haben.
        *Herzchen*

      2. Ich kenne Grit ja nun etwas und sie selbst schreibt oft genug, dass ihr die Tücken der Technik manchmal in die Quere kommt. Das war überhaupt nicht bös gemeint und das weiß Grit sicherlich! 🙂
        Wie ich bereits geschrieben habe, testen wir selbst unentwegt und sind für technische oder inhaltliche Fehlermeldungen dankbar.

        1. Die digitale Technik und ich haben- wie du hier für die Leserschaft erwähnst- bekanntermaßen tatsächlich keine innige Beziehung miteinander.

          So ist deine Anmerkung, dass das Problem VOR dem (nicht in meinem Besitz befindlichen) Rechner zwar nicht freundlich, doch für mich kein Anlass zur “Erbsenzählerin” zu werden und “die Worte auf die Goldwaage zu legen”.

          Also- wie es vornehmlich das “Jungvolk” 😉 ausdrückt- “alles chic/schick”!.

          Und dass es bei einem neuen Projekt die Kinderkrankheiten gratis gibt, dürfte allgemein bekannt sein.

          Dir und allen Lesern*innen und Kommentierenden eine ruhige Nacht vor dem “Grauen des morgendlichen Tages”.

          Schlaft gut *schnarch*.

          1. …Und der unvollständige Satz ist ein Beweis für das Eigenleben des von mir (nicht immer so wirklich) “geliebten” Smartphones.
            Sorry- *bedröppelt und leicht grantig guck*

      3. Ich habe nicht pauschal geurteilt, dass das Problem vor dem Rechner sitzt, aber manchmal übersieht man halt etwas. Genauso wie du bereits angemerkt hast, dass die Internetseite eines Eintrags einfach keinen Inhalt hat. Dennoch gilt natürlich auch hier bei uns in der Entwicklung: Gut Ding braucht Weile.

    1. Wenn Sie jetzt das klassische gedruckt, kiloschwere, unhandliche Telefonbuch aus Papier meinen, haben Sie folgende Mehrwerte:
      Verzeichnis jederzeit in der Hosentasche verfügbar, Suchfeld mit Filter für bestimmte Kriterien, Stöbern nach Branchen, Benutzerbewertungen, Integration von Kartenmaterial und Anfahrtsplan, Öffnungszeiten, Anzeige aktueller Sonderangebote, Anzeige von Website/soziale Medien, direkte Kontaktaufnahme über E-Mail/Kontaktformular, visueller Eindruck des Geschäfts über Fotos/Videos, Anzeige der teilnehmenden Geschäfte des Citygutscheins, Anzeige von Streuobstwiesen, Parkplätzen, Spielplätzen etc.

      1. Gut gekontert 😉

        Sollte es jedoch nicht ausschließlich mit meinem Smartphone beim Nutzen-Wollen der von euch eigens zur Unterstützung des örtlichen Handels entworfenen App ‘kranken’, ist das mit dem Mehrwert so eine Sache…

          1. Sehr gut!
            Doch bitte nicht in den “Stress-Modus” fallen: “Gut Ding will Weile haben”.
            Und neue Projekte- oh-oh…

            Komme gut u.v.a. gesund durch die letzten Tage vor in diesem Jahr sehr merkwürdigen Weihnachten.

  4. @Mirko, Das klassische Telefonbuch sicher nicht. Als ortsansässiger brauche ich auch keine Karte. Öffnungszeiten interessieren mich mich nicht. Ich suche auch keine Firma, ich brauche eine Dienstleistung oder ein Produkt. Am besten gleich mit Informationen über Preis bzw. Kosten. Wenn’s dann lokal verfügbar ist, dann gut. Als weiteres wäre noch die Lieferung oder Abholzeit wichtig. Wenn ihr sowas wie ein lokales Amazon hinkriegt werde ich sicher noch vor Google oder Amazon auf der lokalen Seite suchen.

  5. aktuelle wie auch zukünftige Entwicklungen mittels z. B. Sonderangeboten, Öffnungszeiten, Lieferservices, Bringdienste, Öffnungszeiten und vielem mehr einzugehen.

    OK. Sonderangebote ist Mehrwert.
    Lieferservice, Bringdienst ist das selbe.
    Öffnungszeiten, na ja ganz nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel