Stadtgespräch

Stiftskirche

Entdeckerpfad soll Schöpfung erlebbar machen

Vom 4. bis 18. Oktober lädt die Stiftskirche zum Entdeckerpfad „Schöpfung – Natur – Umwelt“ auf dem Stiftshügel ein. Auf fast 30 Stationen können Interessierte die „Natur staunend als Geschenk erleben“.

Dreckige Hände und viel Spaß haben Konfirmanden beim Herstellen der Saatbomben
Dreckige Hände und viel Spaß haben Konfirmanden beim Herstellen der Saatbomben | Foto: privat

Wunstorf (mb). Eröffnet wird der Pfad am 4. Oktober um 11 Uhr mit einer Steh-Andacht und Kirchenkaffee auf dem Stiftshügel. Die meisten Stationen sind interaktiv gestaltet und sollen die Besucher zum Mitmachen herausfordern. Die Aktionen reichen von Regenwürmer anlocken, Licht schaffen und Guerilla Gardening, Salatbomben über Outdoor-Memory, Fotorally, Körpergebet und mehr. Die Stationen sind für Familien mit Kindern genauso interessant wie für einzelne und ältere Besucher.

Laut Pastor Milkowski soll der Entdeckerpfad rund um die biblische Schöpfungserzählung dazu anregen-„eigene Erfahrungen mit unserer Umwelt und Schöpfung mit den Erfahrungen der Menschen aus der Bibel zu teilen“.

Initiative vom Projekt Bildungslandschaft

Die Initiative zu dem Entdeckerpfad geht von dem Projekt Bildungslandschaft des Kirchenkreises Neustadt-Wunstorf aus. Für die Stifts-Kirchengemeinde hat das Gartenteam um Heike Schulze, Ulrike Bystrich und Karola Königstein die Ausgestaltung übernommen. Unterstützt wurden sie dabei von Konfirmanden unter der Anleitung von Ben Wagner, der seit dem 1. September sein freiwilliges soziales Jahr an der Stiftskirche absolviert.

Ein Flyer führt die Gäste durch die verschiedenen Stationen. Ein Smartphone dient als nützlicher Begleiter: als Fotokamera, als Musikinstrument und als QR-Code-Scanner. Die Kirchengemeinde bittet darum, einen eigenen Stift mitzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel