Explo­si­on in Stein­hu­der Wohn­haus

Am Sams­tag­abend knall­te es in Stein­hu­de. Eine Explo­si­on spreng­te Tei­le des Daches eines Wohn­hau­ses weg. Die anrü­cken­de Feu­er­wehr sicher­te die Umge­bung und leis­te­te der Poli­zei Amts­hil­fe.

Feu­er­wehr im Ein­satz am betrof­fe­nen Haus | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Wunstorf (red). Am Sams­tag­abend gegen 21.00 Uhr kam es in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus an der Gro­ßen­hei­dor­ner Stra­ße zu einer Explo­si­on, wodurch das Gebäu­de in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wur­de. Neben mas­si­ven Schä­den an der Innen­ein­rich­tung wur­de vor allem das Dach beschä­digt: Dach­fens­ter bars­ten und Dach­zie­gel wur­den weg­ge­sprengt. Feu­er brach nicht aus, die Schä­den ent­stan­den durch die Explo­si­on selbst.

Kei­ne Ver­letz­ten

Durch wel­che Art Spreng­kör­per die Explo­si­on aus­ge­löst wur­de, ist noch unbe­kannt. Die Poli­zei­di­rek­ti­on Han­no­ver hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Die bei­den Per­so­nen, die sich zum Zeit­punkt der Explo­si­on in der Woh­nung auf­hiel­ten, wur­den nicht ver­letzt. Die Feu­er­wehr Stein­hu­de wur­de um 21.20 Uhr alar­miert, um das Gebäu­de für die kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermitt­lun­gen aus­zu­leuch­ten und die Ver­kehrs­we­ge zu sichern. Damit die Kri­po auch das Dach inspi­zie­ren konn­te, wur­de auch das Dreh­lei­ter­fahr­zeug aus Wunstorf ein­ge­setzt.

- Anzeige -
Andreas Balleier Fotografie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.