Baby im Wagen bleibt unverletzt

Fahr­an­fän­ge­rin ver­un­glückt auf B 442

Am Sonn­tag­abend ver­lor eine 18-Jäh­ri­ge zwi­schen Wunstorf und Has­te die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug und kol­li­dier­te mit einem Baum. Neben der Fah­re­rin wur­de dabei auch die Bei­fah­re­rin ver­letzt, ein auf der Rück­bank ange­schnall­tes Baby über­stand den Unfall ohne erns­te Schä­den.

Ret­tungs­dienst in Has­te (Sym­bol­bild) | Bild: Dani­el Schnei­der

Has­te (red). Bereits einen Tag vor dem schwe­ren Unfall bei Luthe auf der B 441 kam es auf der B 442 eben­falls zu einem schwe­ren Auto­un­fall. Am Sonn­tag­abend war eine 18-Jäh­ri­ge aus Has­te mit ihrem Auto in Rich­tung Wunstorf unter­wegs. Mit im Wagen saßen eine 23-Jäh­ri­ge als Bei­fah­re­rin und auf dem Rück­sitz in einer Baby­scha­le ein 1 Jah­re altes Kind.

Über bei­de Grün­strei­fen

Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che kam die Fah­re­rin gegen 18.20 Uhr auf gera­der Stre­cke von der Fahr­bahn ab, geriet zunächst auf den rech­ten Grün­strei­fen, lenk­te dar­auf­hin ver­mut­lich gegen und fuhr dann über die Gegen­spur auf den lin­ken Grün­strei­fen. Dort knick­te sie einen Leit­pfos­ten ab. Die Poli­zei nimmt an, dass der Wagen sich dann quer­stell­te und über die Fahr­bahn zurück auf die rech­te Sei­te schleu­der­te. Dort geriet das Auto nun über die Böschung hin­aus und stopp­te erst an einem Baum.

Die bei­den Frau­en wur­den in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser gebracht und muss­ten sta­tio­när auf­ge­nom­men wer­den. Lebens­ge­fahr bestand jedoch nicht. Das ein­jäh­ri­ge Baby über­stand den Unfall ohne erns­te Ver­let­zun­gen, wur­de vor­sorg­lich jedoch eben­falls ins Kran­ken­haus gebracht.
Die Poli­zei ermit­telt wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung gegen die Fah­re­rin.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.