StadtgesprächTOP NEWS

750 Quadratmeter brennen

Feuer erfasst Laubenkolonie in Steinhude

Ein Brand mehrerer Gartenlauben in der vergangenen Nacht in Steinhude hat einen weitreichenden Einsatz der Stadtfeuerwehr erforderlich gemacht.

Laubenbrand Steinhude
Das Feuer griff auf die Vegetation über | Foto: Feuerwehr Wunstorf

Steinhude (red). Kurz nach 3 Uhr in der Nacht zu Samstag wurde die Steinhuder Feuerwehr alarmiert. In den Bruchgärten am Ortsausgang von Steinhude war Feuer gemeldet worden. Die Feuerwehr ging zunächst nur von einem Laubenbrand aus, doch beim Eintreffen an der Einsatzstelle zeigte sich die tatsächliche Dimension: Es brannten bereits vier Lauben und ein Hühnerstall, die Flammen hatten außerdem die umliegende Vegetation erfasst, so dass es auf einer Fläche von etwa 15 mal 50 Metern brannte.

Fahrzeuglöschkette wird aufgebaut

Aufgrund der Ausbreitung des Brandes und des anfachenden Windes war sofort klar, dass die mitgeführten 4.000 Liter Löschwasser der Steinhuder Fahrzeuge bei weitem nicht ausreichen würden, um den Brand erfolgreich zu bekämpfen. Die abgeschiedene Lage außerhalb der Ortschaft stellte zusätzlich ein großes Problem dar, weil die nächste Wasserentnahmestelle etwa anderthalb Kilometer entfernt lag.

Laubenbrand Steinhude
Löschwasserentnahme beim Pendelverkehr | Foto: Feuerwehr Wunstorf

Deshalb wurde zum ersten Mal die Tanklöschfahrzeug-Gruppe der Stadtfeuerwehr alarmiert. Vier Tanklöschfahrzeuge aus Bokeloh, Großenheidorn und Wunstorf, die jeweils insgesamt 11.000 Liter Wasser mit sich führen können, richteten über drei Stunden hinweg einen Pendelverkehr zur Einsatzstelle ein.

Rund 60 Feuerwehrleute waren somit mit insgesamt 10 Fahrzeugen im Einsatz, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Gerätewagen-Logistik der Feuerwehr Klein Heidorn sorgte für Nachschub an Material und Verpflegung für die Einsatzkräfte. Erst nach vier Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Laubenbrand Steinhude
Wind fachte die Flammen an | Foto: Feuerwehr Wunstorf
Laubenbrand Steinhude
Abgebrannte Lauben | Foto: Feuerwehr Wunstorf

Die Brandursache ist derzeit noch unklar, die Polizei Hannover hat die Ermittlungen aufgenommen.

69c4c8e355b145209ffb3966fd3812cd

logo web auepost retina

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

1 Kommentar

  1. Da kann man mal wieder trefflich sehen, dass ein gemeldeter kleiner Brand nur vermeintlich ein kleiner Brand ist; infolge dessen dann der Einsatz der Kräfte und des Fuhrparks der Feuerwehr(en) wesentlich umfangreicher ausfällt, als die gemeldete Ausgangslage es ahnen gelassen hatte.

    Gut, dass “unsere Jungs und Mädels” personell wie materiell gut aufgestellt sind.
    Da haben die wieder einmal einen “echt geilen” Job gemacht.
    Chapeau, Glückwunsch und Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
close-link
Close