Hagenburg

Feuerwehr verhindert Großbrand in Altenhagen

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen eines Laubenbrandes auf zwei angrenzende Wohngebäude verhindert werden.

Laubenbrand Hagenburg
Das Feu­er droh­te auf Wohn­häu­ser über­zu­grei­fen | Foto: Frei­wil­li­ge Feu­er­weh­ren SG Sach­sen­ha­gen

Hagen­burg (red). Zu einer bren­nen­den Gar­ten­lau­be muss­ten Sonn­tag gegen Mit­ter­nacht die Feu­er­weh­ren Sach­sen­ha­gen und Hagenburg/Altenhagen nach Alten­ha­gen aus­rü­cken. In der Schacht­stra­ße war aus bis­her unbe­kann­ter Ursa­che eine Gar­ten­lau­be in Brand gera­ten. Beim Ein­tref­fen der ers­ten Kräf­te wur­den die angren­zen­den Wohn­häu­ser sofort mit Lösch­was­ser geschützt. Durch das Errich­ten die­ser soge­nann­ten Rie­gel­stel­lung blie­ben die Flam­men auf die Gar­ten­lau­be beschränkt – es kam nicht zum Groß­brand.

Mit Löschschaum gegen den Brandherd

In der Zwi­schen­zeit wur­de die Brand­be­kämp­fung der Lau­be ein­ge­lei­tet: Mit Lösch­schaum konn­te das Feu­er schnell unter Kon­trol­le gebracht wer­den. Der Ein­satz dau­er­te bis 2 Uhr, nach­dem die Ein­satz­stel­le noch mit einer Wär­me­bild­ka­me­ra auf mög­li­che Brand­nes­ter kon­trol­liert wor­den war.

My loca­ti­on
Rou­ten­pla­nung star­ten
- Anzeige -
Werben auf auepost.de
1 Kommentar
  1. Grit Decker sagt

    Mit Sicher­heit war bei den Ein­satz­kräf­ten wie bei den Bewoh­nern der angren­zen­den Häu­sern die Erleich­te­rung mehr als groß, dass es „nur“ dabei blieb, dass die Gar­ten­lau­be dem Brand zum Opfer fal­len muss­te und dan­kens­wer­ter­wei­se kein Mensch Scha­den kam.
    Da hat die Feu­er­wehr gan­ze -sprich bes­te- Arbeit geleis­tet. *Dau­men hoch*

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.