Feuerwehr Luthe mehrmals im Einsatz

Feuerwehr verschafft sich mit Leiter Zutritt zu verqualmter Wohnung

Die Sirenen heulten heute in Luthe: Grund waren zwei Einsätze für die Feuerwehr.

Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Luthe
Ein­satz­fahr­zeug der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Luthe | Foto: Dani­el Schnei­der

Luthe (red). Die Feu­er­wehr Luthe muss­te heu­te gleich zwei­mal aus­rü­cken. Wäh­rend beim ers­ten Ein­satz ein Brand noch nicht ent­stan­den war, tra­fen die Ein­satz­kräf­te beim zwei­ten Mal auf einen Hecken­brand.

Aus der Wohnung ausgesperrt, während Essen auf dem Herd stand

Gegen 11 Uhr war die Feu­er­wehr zum ers­ten Mal alar­miert wor­den: In der Luther Haupt­stra­ße hat­te ein Bewoh­ner Essen auf dem Herd, als er sich selbst aus der Woh­nung aus­sperr­te – die Tür war von außen zuge­fal­len. Die Rauch­warn­mel­der in der Woh­nung spran­gen an, als das Essen anbrann­te. Die Feu­er­wehr rück­te mit 13 Ein­satz­kräf­ten an, ein Atem­schutz­trupp ver­schaff­te sich über eine Steck­lei­ter Zutritt zu der Woh­nung. Die Woh­nung muss­te anschlie­ßend belüf­tet wer­den.

Brandstiftung an Hecke

Kurz nach 14 Uhr kam die zwei­te Alar­mie­rung, wor­auf­hin 16 Feu­er­wehr­leu­te aus­rück­ten: An der Nien­bur­ger Stra­ße brann­te eine Hecke auf einer Brei­te von 25 Metern. Die Poli­zei geht von fahr­läs­si­ger Brand­stif­tung als Ursa­che aus.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.