Feu­er­weh­ren im Stur­m­ein­satz

Das Tief Xavier brach­te schwe­ren Sturm auch nach Wunstorf. Die Ret­tungs­kräf­te waren ab dem Nach­mit­tag pau­sen­los im Ein­satz, der Bahn­ver­kehr wur­de ein­ge­stellt.

Im Schle­si­er­weg in Stein­hu­de fiel eine Bir­ke auf ein Haus | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Wunstorf (ds). Die Wunstor­fer Feu­er­weh­ren muss­ten heu­te zu zahl­rei­chen sturm­be­ding­ten Ein­sät­zen aus­rü­cken. In Luthe flo­gen am frü­hen Nach­mit­tag die ers­ten Dach­zie­gel vom Dach eines Hau­ses in der Haupt­stra­ße.

Über­all fal­len Bäu­me

In Bokel­oh in der Schloß­stra­ße stürz­te ein Baum um. Auch in Stein­hu­de hielt ein Baum den Orkan­bö­en nicht stand und blo­ckier­te den Zugang zu Feri­en­häu­sern. Ein wei­te­rer Baum stürz­te im Schle­si­er­weg auf ein Haus. In Klein Hei­dorn stürz­ten gleich 3 Bäu­men auf die Stra­ße Zwei Gren­zen. in Gro­ßen­hei­dorn wur­de ein Baum neben einer Gast­stät­te ent­wur­zelt.

Wind­stär­ke 10–11

Ins­ge­samt auf rund 40 Ein­sät­ze brach­ten es die Ret­ter dadurch heu­te im Stadt­ge­biet. Die Ursa­che, Sturm­tief Xavier, feg­te mit schwe­ren Sturm­bö­en auch über Wunstorf hin­weg, ein­zel­ne Böen erreich­ten Wind­ge­schwin­dig­kei­ten bis 115 km/h.

Umge­stürz­ter Baum an der Kreu­zung vor dem „Pau­la­ner Wirts­haus am Osten­meer” in Gro­ßen­hei­dorn | Foto: Rüdi­ger Hergt

Bis 16 Uhr bestand für Wunstorf eine amt­li­che Unwet­ter­war­nung wegen orkan­ar­ti­ger Böen mit Wind­ge­schwin­dig­kei­ten bis 115 km/h, es wur­de emp­foh­len, Abstand von Gebäu­den, Bäu­men und Gerüs­ten zu hal­ten. Für den Abend wird wei­ter­hin vor Wind­bö­en gewarnt.

Zug­ver­kehr ein­ge­stellt

Im gesam­ten Nor­den kam der Bahn­ver­kehr prak­tisch zum Erlie­gen, über­all gab es Stö­run­gen wegen unter­bro­che­ner Stre­cken, Ober­lei­tungs­schä­den oder Wei­chen­stö­run­gen. Ober­lei­tun­gen hin­gen her­un­ter, Bäu­me lagen auf den Glei­sen.

Auf ein Auto gefal­le­ner Baum in Gro­ßen­hei­dorn | Foto: Rüdi­ger Hergt

Im Bereich Wunstorf kam es zu Stö­run­gen bei der Strom­ver­sor­gung, wodurch die Signal­steue­rung nicht mehr rich­tig funk­tio­nier­te – Züge konn­ten nicht pas­sie­ren, es muss­te auf Sicht gefah­ren wer­den nach indi­vi­du­el­ler Frei­ga­be durch die Fahr­dienst­lei­tung.

Die S1 und S2 fuh­ren nicht mehr durch Wunstorf, auch die Regio­nal­ex­press­zü­ge waren betrof­fen. Wegen des anhal­ten­den Sturms und der groß­flä­chi­gen Stö­run­gen konn­te auch kein Schie­nen­er­satz­ver­kehr ein­ge­rich­tet wer­den, teil­wei­se saßen Rei­sen­de lan­ge in ihren Zügen fest.


Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.