Feuerwehren verhindern Dachstuhlbrand

Wunstorf (ds). Ein Feuer auf dem Balkon eines Luther Wohnhauses hielt in der Walpurgisnacht die Feuerwehren in Atem. Trotz hoher Flammen und starker Hitzeentwicklung konnte ein Dachstuhlbrand verhindert werden.

Feu­er­wehr lösch­te mit Hil­fe des Dreh­lei­ter­kor­bes | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Erst in der letz­ten Woche hat­te es ein Feu­er auf einem Bal­kon in Sach­sen­ha­gen gege­ben, nun brann­te es in der Nacht auch auf einem Bal­kon eines Wohn­hau­ses in Luthe in der Stra­ße „Am Lehmstich“. Die 27-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin der Woh­nung bemerk­te gegen halb vier Uhr den Feu­er­schein und wähl­te den Not­ruf. Das Feu­er war auf dem Bal­kon im 2. Stock aus­ge­bro­chen und so inten­siv, dass die Flam­men bis zu drei Meter hoch schlu­gen.

Fensterscheiben bersten

Die Hit­ze­ent­wick­lung brach­te dabei eine Fens­ter­schei­be mit Dop­pel­ver­gla­sung zum Plat­zen. Das Feu­er droh­te durch den vor­han­de­nen Dach­über­stand auf den Dach­stuhl über­zu­grei­fen.

Das Feu­er brach auf dem obers­ten Bal­kon aus, der zu einer Dach­ge­schoss­woh­nung gehört | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf
Das Haus war gera­de erst saniert wor­den und ist noch teil­wei­se ein­ge­rüs­tet | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Die alar­mier­ten Feu­er­weh­ren aus Luthe und Wunstorf kamen mit 5 Fahr­zeu­gen zum Haus. Sie grif­fen den Brand von außen an und brach­ten dazu das vol­le Arse­nal an Lei­tern zum Ein­satz. Neben Steck- und Schie­be­lei­tern wur­de schließ­lich auch die Dreh­lei­ter mit Korb aus­ge­fah­ren. Ein Trupp unter Atem­schutz mach­te sich für einen Lösch­ein­satz auch durch die Woh­nung bereit. Für die Was­ser­zu­fuhr muss­ten auf­grund der bau­li­chen Situa­ti­on Schläu­che auf bis zu 200 Metern ver­legt wer­den. War­um das Feu­er auf dem Bal­kon aus­brach, ist der­zeit noch unklar. Men­schen kamen durch das Feu­er nicht zu Scha­den, die Bewoh­ner ver­lie­ßen das Gebäu­de recht­zei­tig.

Keine Brandstiftung

Die Beam­ten des Zen­tra­len Kri­mi­nal­diens­tes unter­such­ten am Diens­tag den Brand­ort. Das Feu­er beschränk­te sich aus­schließ­lich auf den Bal­kon der Woh­nung. Ein abschlie­ßen­des Ergeb­nis zur Brand­ur­sa­che steht noch nicht fest, aller­dings wird der­zeit eine vor­sätz­li­che Brand­stif­tung aus­ge­schlos­sen. Den Scha­den schätzt die Poli­zei auf 2.000 Euro.

My loca­ti­on
Rou­ten­pla­nung star­ten
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.