"Digitaler Fahrradkeller" der Polizei Hannover geht online

Gestohlene Fahrräder bei der Polizei wiederfinden

Von der Polizei sichergestellte Fahrräder können nun auch im Internet recherchiert werden: Die Polizeidirektion Hannover betreibt nun eine Seite für in der Region gestohlene Fahrräder.

Fahrrad
Her­ren­lo­ses Damen­rad in Wunstorf (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Han­no­ver (red). Für Wunstorf gibt es aktu­ell noch kei­ne Ein­trä­ge auf der Sei­te, doch sie wer­den mit Sicher­heit kom­men: Immer wie­der stellt die Poli­zei Fahr­rä­der sicher, die wegen feh­len­der Codie­rung ihren eigent­li­chen Besit­zern jedoch nicht sofort zurück­ge­ge­ben wer­den kön­nen. Um auch die Eigen­tü­mer von „anony­men“ Fahr­rä­dern schnel­ler wie­der mit ihren Zwei­rä­dern zusam­men­zu­brin­gen, wer­den sicher­ge­stell­te Fahr­rä­der künf­tig auf die­ser Web­site der Poli­zei­di­rek­ti­on ver­öf­fent­licht:

Digi­ta­ler Fahr­rad­kel­ler der Poli­zei­di­rek­ti­on Han­no­ver

Der soge­nann­te „digi­ta­le Fahr­rad­kel­ler“ soll Bestoh­le­nen das Wie­der­auf­fin­den ihrer Räder erleich­tern. Durch die­se neue Mög­lich­keit, Eigen­tü­mer und Fahr­rä­der wie­der zusam­men­zu­füh­ren, ver­spricht sich die Poli­zei auch wei­ter­füh­ren­de Ermitt­lungs­an­sät­ze bei den Straf­ver­fah­ren: Die Poli­zei könn­te auf die­sem Weg schnel­ler an Infor­ma­tio­nen von dem bestoh­le­nen Eigen­tü­mern gelan­gen, um gegen die Per­so­nen zu ermit­teln, bei denen gestoh­le­ne Fahr­rä­der gefun­den wur­den.

Zunehmender Fahndungserfolg

Auch wenn die Dieb­stahls­zah­len bei Fahr­rä­dern in Wunstorf und der Regi­on rück­läu­fig sind: Allein im ver­gan­ge­nen Jahr wur­den im Zustän­dig­keits­be­reich der Poli­zei­di­rek­ti­on Han­no­ver 5.848 Fahr­rä­der ent­wen­det. Eini­ge davon tau­chen bei Poli­zei­kon­trol­len dann wie­der auf. Ist der recht­mä­ßi­ge Besit­zer nicht zu ermit­teln, lan­det das sicher­ge­stell­te Fahr­rad im Kel­ler oder in einer Gara­ge der ent­spre­chen­den Poli­zei­dienst­stel­le – und seit ges­tern nun auf der Web­site der Poli­zei. Letzt­end­lich kom­men die nicht zuzu­ord­nen­den Räder dann zu den kom­mu­na­len Fund­bü­ros.

Website der Polizei
Auf die­ser Web­site gewährt die Poli­zei einen Blick in ihre „Fahr­rad­kel­ler“ | Screen­shot: Aue­post

Gestohlene Räder kommen nicht zwangsläufig zur heimischen Polizeidienststelle

Wer nach­se­hen möch­te, ob sich sein Rad viel­leicht in den Hän­den der Poli­zei befin­det, soll­te beden­ken, dass die sicher­stel­len­de Wache nicht mit der­je­ni­gen am Tat­ort iden­tisch sein muss: Ein in Wunstorf gestoh­le­nes Rad kann auch im Kel­ler von den Poli­zei­dienst­stel­len in Neu­stadt, Bar­sing­hau­sen etc. gelan­det sein. Die gesam­te Lis­te soll­te daher beach­tet wer­den – und wer sein Rad ent­deckt, wen­det sich dann mit einem Eigen­tums­nach­weis an die dort ange­ge­be­ne Poli­zei­dienst­stel­le.

- Anzeige -
Buchhandlung Weber

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.