Feuerwehr Hagenburg rückt aus

Grundstücksbesitzer verbrennt Gartenabfälle

Ausgerechnet bei den derzeitigen Temperaturen hielt es ein Gartenbesitzer in Altenhagen für eine gute Idee, Gartenabfälle durch Verbrennen zu beseitigen.

Feuerwehr Hagenburg/Altenhagen beim Ablöschen des Brandes | Foto: Feuerwehren SG Sachsenhagen

Hagenburg (red). Brennendes Gestrüpp sorgte am gestrigen Samstagnachmittag für einen Feuerwehreinsatz in Altenhagen. Die Feuerwehr Hagenburg/Altenhagen rückte aus, nachdem Anrufer einen unklaren Flammenschein gemeldet hatten. Feuerwehr und Polizei fuhren mit Blaulicht in den Badenweg. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte dann im Garten eines Hauses einen brennenden Gestrüpphaufen vor. Der Besitzer des Grundstückes war gerade dabei, Gartenabfälle zu verbrennen. In unmittelbarer Nähe befinden sich die offenen Felder zwischen Steinhude und dem Hagenburger Moor. Die Feuerwehrleute zogen den Haufen auseinander und löschten den Brand.

Wald- und Wiesenbrandgefahr weiterhin hoch

Die Feuerwehren rufen seit Wochen dazu auf, wegen der trockenen Witterung besonders achtsam zu sein. In Haste war es vergangene Woche bereits zu einem Waldbrand gekommen, den die Wunstorfer Feuerwehr löschen musste, und in Barsinghausen brannte ein Teil des Deisters.

Auch die Feuerwehr Hagenburg/Altenhagen weist angesichts des aktuellen Vorfalls noch einmal darauf hin, kein offenes Feuer auf Wiesen und in Wäldern zu entzünden. Auch beim Grillen im eigenen Garten ist besondere Vorsicht angebracht. Bei Entdecken eines Brandes oder einer verdächtigen Rauchentwicklung sollte sofort die Feuerwehr unter 112 informiert werden.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

1 Kommentar
  1. Thomas Riedel meint

    Habe den Rauch auf dem Weg nach Wunstorf gesehen aber durch die entspannte Person daneben dachte ich nicht, das bei meine Rückweg (10min später)nach Klein Heidorn die Polizei und die Feuerwehr dort stehen würde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.