Ein großes Herz für Großenheidorn

Hans Schettlinger erhält Bundesverdienstmedaille

Der Großenheidorner Hans Schettlinger wurde mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet. Die stellvertretende Regionspräsidentin händigte den Orden am Freitag in Hannover aus.

Bundesverdienstmedaillenträger Hans Schettlinger zeigt Urkunde
Die stellv. Regionspräsidentin Petra Rudszuck überreichte Hans Schettlinger die Auszeichnung | Foto: Region Hannover/ Nadja Mahjoub

Hannover (red). Der Bundespräsident hat Hans Schettlinger mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet, in Anerkennung der Verdienste um das Allgemeinwohl. Schettlinger engagiert sich seit 55 Jahren in der Kommunalpolitik, der Heimatpflege und im Sport. Bei sämtlichen ehrenamtlichen Tätigkeiten lag ihm vor allem die Förderung und Erhaltung der dörflichen Gemeinschaft seines Heimatortes Großenheidorn am Herzen.

Engagiert für Großenheidorn

Bis zur Eingemeindung von Großenheidorn 1972 nach Wunstorf war Schettlinger zwei Jahre Ratsherr in Großenheidorn, anschließend bis 1977 Ratsherr in Wunstorf, bis 1981 saß er auch im Großenheidorner Ortsrat, wo er als stellvertretender Ortsbürgermeister fungierte. 1973 war er an der Gründung der Trägergemeinschaft Großenheidorn e. V. beteiligt, die den Bau der örtlichen Mehrzweckhalle als sozialen Treffpunkt unterstützte. Schettlinger, in den 70er Jahren selbst aktiver Leichtathlet, war auch Vorsitzender des MTV Großenheidorn, dessen Ehrenmitglied er seit 2010 ist; unter seiner Leitung wurde das Sportangebot des Vereins vergrößert.

Idee zum Großenheidorner Weberschiffchen

1989 rief Schettlinger die Bürgerkompanie Großenheidorn mit ins Leben. 1994 initiierte er den Arbeitskreis „750 Jahre Großenheidorn e. V.“, der die Vorbereitung und die Organisation der Feierlichkeiten anlässlich des Ortsjubiläums im Jahr 1997 durchführte sowie viele Jahre lang gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Großenheidorn den jährlichen Dorfweihnachtsmarkt veranstaltete.

Auch als Chronist machte sich Schettlinger einen Namen: Unter maßgeblicher Mitwirkung von ihm sind bis heute vier Chroniken zur Ortsgeschichte erarbeitet und herausgegeben worden. In Zusammenarbeit mit der Schaumburger Landschaft wurde zudem 2016 ein historischer Ortsspaziergang entwickelt. Auch der Ortspreis „Großenheidorner Weberschiffchen“ geht auf Schettlinger zurück, nach dessen Idee der Preis seit 2000 für bürgerschaftliches Engagement für Großenheidorn vergeben wird.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
2 Kommentare
  1. Grit Decker sagt

    Okay:
    Hier oute ich mich als „Nicht-Wissende“ -und das gleich in mehrfacher Hinsicht.
    Weder kenne ich #Herrn Schettlinger, noch weiß ich um seine Verdienste für den Ort Großenheidorn (mag mit in der Tatsache begründet liegen, dass ich erst 1989 mir Wunstorf als neue Heimat wählte).

    Genauso wenig ist mir bekannt, welcher politischen Partei/Vereinigung sich #Herr Schettlinger verbunden fühlt.

    Bei Letzterwähntem ist meine ganz persönliche Ansicht, dass die politischen Präferenzen des Herrn letzten Endes unerheblich sind:
    #Hans S. hat sich um den Ort -so steht es hier geschrieben- in vielerlei Hinsicht verdient gemacht und ist für dieses (vorrangig ehrenamtlich!) Engagement geehrt worden.

    Der Einsatz für „seinen“ Ort ist es, um den es geht -gehen sollte, da ist der (mögliche) Besitz eines Parteibuches bzw. die Mitgliedschaft in einer Partei gänzlich unwichtig respektive vernachlässigungswürdig.

    Meine herzlichen Glückwünsche an #Hans Schettlinger!
    Und ich würde mich sehr darüber freuen, wenn dieses positive Beispiel Schule macht; auch andernorts.

  2. Michael Kolter sagt

    Herzlichen Glückwunsch im Namen von ,, Hallo Fahrgast“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.