Rüstholz wurde erneuert

Holz für die Feu­er­wehr

Die Kern­stadt­feu­er­wehr brauch­te drin­gend neu­es Hart­holz im Wert von sechs­hun­dert Euro – dank einer Spen­de einer Mes­mero­der Tisch­le­rei ist die Aus­rüs­tung nun wie­der auf dem neus­ten Stand.

Mar­cus Stol­te über­gibt das Rüst­holz an Sven Möll­mann vom För­der­ver­ein und Domi­nik Geerts, Gerä­te­wart der Orts­feu­er­wehr Wunstorf | Foto: För­der­ver­ein Feu­er­wehr Wunstorf

Wunstorf (red). Die Feu­er­weh­ren in Wunstorf sind gut aus­ge­rüs­tet: bei Ein­sät­zen müs­sen sie viel Equip­ment und Spe­zi­al­ge­rät hand­ha­ben. Doch manch­mal braucht es an der Ein­satz­stel­le schlicht und ein­fach Holz – zur tech­ni­schen Hil­fe­leis­tung beim Absi­chern von Unfall­fahr­zeu­gen oder dem Abstüt­zen von Gebäu­de­tei­len.

Das soge­nann­te Rüst­holz führt die Wunstor­fer Orts­feu­er­wehr im Heck des Rüst­wa­gens mit sich, der von der Kern­stadt aus im gan­zen Stadt­ge­biet ein­ge­setzt wird. Das vor­han­de­ne Rüst­holz war jedoch all­mäh­lich in die Jah­re gekom­men und bei vie­len Ein­sät­zen in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wor­den. Zuletzt dien­te es z. B. noch beim Unfall des Rin­der­trans­ports auf der A2 zur Errich­tung einer pro­vi­so­ri­schen Brü­cke über einen Bach­lauf.

Kom­plett erneu­ert: Fri­sches Hart­holz im Rüst­wa­gen | Foto: För­der­ver­ein Feu­er­wehr Wunstorf

Neu­es Hart­holz in allen Vari­an­ten muss­te daher beschafft wer­den. Nach einem kur­zen Gespräch über die Art und Güte des erfor­der­li­chen Hol­zes bot der Mes­mero­der Tisch­ler­meis­ter Mar­cus Stol­te an, das Holz ent­spre­chend auf- und vor­zu­be­rei­ten und den kom­plet­ten Satz im Wert von 600 Euro zu spen­den. Die­ses Ange­bot nahm der För­der­ver­ein der Feu­er­wehr natür­lich ger­ne an. Die Feu­er­wehr­leu­te lie­ßen es sich nicht neh­men, das Holz gleich auf dem Rüst­wa­gen zu ver­stau­en.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.