Andere Autofahrer gefährdet

Ille­ga­les Stra­ßen­ren­nen auf der Hoch­stra­ße

Ein ille­ga­les Auto­ren­nen wur­de in der Nacht von Sonn­abend auf Sonn­tag auf der Hoch­stra­ße gefah­ren – und gefähr­de­te min­des­tens einen unbe­tei­lig­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer.

Die Wunstor­fer Hoch­stra­ße | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Ver­gan­ge­ne Nacht, gegen Mit­ter­nacht, wur­de auf der Hoch­stra­ße offen­bar spon­tan ein ille­ga­les Auto­ren­nen gefah­ren. Ein 31-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus Wunstorf hat­te der Poli­zei gemel­det, dass ihm um ca. 0 Uhr auf der Hoch­stra­ße zwi­schen ZOB und Kreu­zung Kolen­fel­der Stra­ße zwei „Geis­ter­fah­rer“ par­al­lel auf bei­den Fahr­spu­ren ent­ge­gen­ge­kom­men waren.

Die Beam­ten lei­te­ten ein Straf­ver­fah­ren ein und bit­ten Zeu­gen, die etwas beob­ach­tet haben und Anga­ben zu den Fahr­zeu­gen machen kön­nen, sich beim Kom­mis­sa­ri­at unter Tele­fon (05031) 9530115 zu mel­den.

- Anzeige -

10 Kommentare
  1. Uwe Maria Kallas meint

    Voll­idio­ten, krank im Kopf.

  2. Basti g. meint

    Auf der hoch­stras­se fah­ren fast alle pkw zu schnell ! Da müss­te die Stadt oder Poli­zei mal blit­zen

  3. Almut Wohnlich meint

    Ich fas­se es nicht. Nur noch Beklopp­te unter­wegs. Und die Unschul­di­gen sind die leid­tra­gen­den

  4. Domenique Voigtländer meint

    Sehr geil bie­tet sich aber auch an auf der hoch­stras­se

    1. Bärbel Rottleb-Giffin meint

      bie­tet sich an? was für eine Ant­wort und wenn Men­schen dabei zu scha­den kom­men ?? man man man

      1. Basti g. meint

        Ohne Wor­te die­ser Bei­trag von dome­ni­que voigt­län­der ! Wie­so reagiert die Poli­zei oder Stadt nicht mal und blitzt auf wunstorfs Stras­sen mehr

  5. Basti g. meint

    Ja klar in einer 70er Zone macht ein Ren­nen Sinn

  6. Karsten Dino meint

    Scha­de das die nicht erwischt wor­den sind. Arsch­lö­cher!

  7. Michael Weihs meint

    Oh, die Poli­zei „lei­te­te ein Straf­ver­fah­ren ein“, d.h. ist hier­für zustän­dig? Das wun­dert mich! Seit­dem die Klein­hei­dor­ner Stra­ße gesperrt ist, rasen PKW und LKW durch die 30er Zonen und Spiel­stra­ßen in der Nord­stadt, und Poli­zei und Stadt schie­ben sich stän­dig die Zustän­dig­keit zu. Aber hier, wo kei­ne Fuß­gän­ger, Rad­fah­rer, Kin­der oder Haus­tie­re bedroht sind, wird bei ein­ma­li­gem Auf­re­ten sofort gehan­delt? Kann es sein, dass hier irgend­et­was falsch läuft?

  8. Grit Decker meint

    Sicher­lich darf auch hier die Ver­hält­nis­mä­ßig­keit ange­zwei­felt und dis­ku­tiert wer­den.

    Doch auch wenn bei dem beschrie­be­nen Vor­fall kon­kret weder ein Tier oder gar ein Mensch gefähr­det wor­den war, darf nicht zwin­gend davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass jedes Ren­nen -unab­hän­gig von des­sen Über­tre­ten gel­ten­der Vor­schrif­ten- jedes Mal ohne Ver­letz­te glimpf­lich aus­ge­hen wird.

    Ich weiß seht wohl, dass auch „ver­kehrs­tech­nisch“ in unse­rer Stadt etli­ches im Argen liegt, doch ich darf bit­ten, dass wir ALLE beden­ken, dass den zumeist sehr jun­gen „Grenz-Über­schrei­tern“ oft­mals ledig­lich nur noch mit einer Ver­fol­gung und für sie emp­find­li­chen Stra­fen ent­ge­gen­ge­tre­ten wer­den kann.
    Lei­der!

    Ich als beruf­lich aus der Päd­ago­gik Kom­men­de, hal­te Bestra­fun­gen weder als all­se­lig machen­des noch immer und über­all als ange­zeig­tes „Mit­tel der (ers­ten) Wahl“.
    Doch auf­grund der Gege­ben­hei­ten bin ich inzwi­schen durch­aus ein Stück des­il­lu­sio­niert und muss­te ein­se­hen, dass der oft pro­pa­gier­te „Schmu­se­kurs“ all­zu oft mäch­tig nach hin­ten los­geht…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.