Weihnachtstrucker-Aktion

Johanniter brachten Hilfspakete in die Ukraine

Keine typischen Weihnachtspakete waren es, die die Johanniter aus Hannover in die Ukraine brachten – sondern Geschenke, die vor Ort dringend benötigt werden.

Weihnachtstrucker
Am spä­ten Don­ners­tag­abend tra­fen die Tru­cker in Schy­to­myr in der Ukrai­ne ein | Foto: Johan­ni­ter

Han­no­ver (red). In der Vor­weih­nachts­zeit hat­ten die Johan­ni­ter Niedersachsen/Bremen Schu­len, Kin­der­gär­ten, Ver­ei­ne und Fir­men sowie Pri­vat­leu­te dazu auf­ge­ru­fen, Pake­te mit Grund­nah­rungs­mit­teln und Hygie­ne­ar­ti­keln zu packen und in den Dienst­stel­len der Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on abzu­ge­ben. In Han­no­ver und der Regi­on kamen für die „Weihnachtstrucker“-Aktion so 2.500 Pake­te zusam­men.

Aus Wunstorf in die Nordukraine

Johan­ni­ter aus den Orts­ver­bän­den Sta­de und Wunstorf brach­ten die Hilfs­gü­ter mit einem LKW-Kon­voi direkt nach Schy­to­myr in der Nord­ukrai­ne und ver­teil­ten die Pake­te dort heu­te per­sön­lich in der Ein­rich­tung „Mis­si­on Ukrain“, die sich für behin­der­te Kin­der und deren Müt­ter enga­giert.

So stel­len wir sicher, dass die Hil­fe direkt bei den Men­schen ankommt (…)“Hans Joa­chim Hal­bach, Vor­stand im Regio­nal­ver­band Nie­der­sach­sen Mit­te

In den frü­hen Mor­gen­stun­den des zwei­ten Weih­nachts­fei­er­tags waren die Hel­fer Rich­tung Ukrai­ne auf­ge­bro­chen. Mit zwei voll­ge­pack­ten Last­wa­gen mit Anhän­gern und einem Begleit­fahr­zeug tra­fen sie wohl­be­hal­ten am spä­ten Don­ners­tag­abend in der Stadt Schy­to­myr, 120 Kilo­me­ter west­lich von Kiew, ein. Am heu­ti­gen Frei­tag wur­den sie dort mit gro­ßer Freu­de erwar­tet.

Weihnachtstrucker-Paket
Miche­le Sci­ac­ca, Kon­voi-Lei­ter aus dem Wunstor­fer Orts­ver­band, über­gibt ein Paket | Foto: Johan­ni­ter

Das war ein beson­de­rer Moment, da die­se Hil­fe und Unter­stüt­zung hier drin­gend benö­tigt wird. Wir wis­sen jetzt, dass es sich gelohnt hat, die Mühen und Stra­pa­zen der lan­gen Fahrt auf uns zu neh­men. Ein wirk­lich beein­dru­cken­der Moment, der uns alle sehr berührt“, berich­te­te der Wunstor­fer Kon­voi-Lei­ter Miche­le Sci­ac­ca.

INFO: Johan­ni­ter-Weih­nacht­stru­cker
Wäh­rend der Sam­mel­ak­ti­on packen tau­sen­de Men­schen in der Vor­weih­nachts­zeit Hilfs­pa­ke­te für bedürf­ti­ge Kin­der, Senio­ren oder Fami­li­en in Süd­ost­eu­ro­pa. Sie ent­hal­ten drin­gend benö­tig­te Grund­nah­rungs­mit­tel, Hygie­ne­ar­ti­kel und ein klei­nes Kin­der­spiel­zeug. Das ers­te Mal gestar­tet waren die Johan­ni­ter-Weih­nacht­stru­cker vor 25 Jah­ren mit etwa 3.000 Pake­ten in Bay­ern, inzwi­schen sind fast alle Lan­des­ver­bän­de der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe e. V. in die Akti­on invol­viert. Der Lan­des­ver­band Niedersachsen/Bremen war 2018 das zwei­te Mal dabei. In die­sem Jahr waren bun­des­weit 56.172 Pake­te gesam­melt und mit ins­ge­samt 44 Sat­tel­schlep­pern nach Süd­ost­eu­ro­pa gebracht wor­den.
My loca­ti­on
Rou­ten­pla­nung star­ten
- Anzeige -
Buchhandlung Weber
2 Kommentare
  1. Basti g. sagt

    Mir wür­de erzählt das die 2 LKWs 1700 Liter die­sel für die­se Stre­cke gebraucht haben wäre es da nicht bes­ser Hilfs­gü­ter umwelt­freund­li­cher mit der Bahn in die Ukrai­ne zu schi­cken

  2. Basti g. sagt

    44 lkw (44× ca. 850 liter ) haben also 37400 Liter die­sel ver­bal­lert dazu möch­te ich mal wis­sen wie­viel Fein­staub das wohl ist ! Da muss doch eine ver­nünf­ti­ge Lösung gefun­den wer­den

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.