Kein Osterfeuer für die Kernstadt!

Die Rivalität zwischen Kernstädtern und den Bewohnern der Ortsteile wird in Wunstorf vornehm gepflegt. Zentralisierungstendenzen beäugt der Ortsteil-Wunstorfer daher äußerst kritisch. Wenn mal wieder eine neue Parkbank in der Kernstadt statt in den Dörfern aufgestellt wird, dann fühlt man sich sofort bestätigt – nicht ganz zu Unrecht.

Beim Osterfeuer ist es dagegen umgekehrt: In Wunstorf findet schon seit Jahren keines mehr auf dem Schützenplatz statt, und das sollte angesichts der Vielzahl der Osterfeuer in den umliegenden Ortsteilen eigentlich auch kein Problem sein. Doch nun fühlen sich auf einmal die Kernstadt-Wunstorfer benachteiligt, weil sie kein „eigenes“ Osterfeuer haben.

Dabei gelingt eine tolle traditionelle Osterfeuer-Atmosphäre überall besser als in der Kernstadt – an der Bundesstraße, in Sichtweite von Arbeitsamt und McDonalds. Osterfeuer sind ein ländlicher Brauch, der wenig im Stadtzentrum zu suchen hat. Und den Schützenplatz kann man im Moment sowieso noch nicht wieder benutzen.

Liebe Kernstädter: Seid mal nicht so kleinlich, geht mit gutem Beispiel voran und begreift euch selbst auch mal als Groß-Wunstorfer – auch wenn das bedeutet, dass die Kolenfelder, Idenser, Bokeloher oder Großenheidorner mal die erste Geige spielen. Wir sind schließlich alle Wunstorfer.

- Anzeige -

1 Kommentar
  1. Alex meint

    Und es ist armselig wie sich die Stadt entwickelt

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.