StadtgesprächSteinhude

Einlasskontrollen während der Sommerferien

Kein unbeschränkter Zugang mehr zur Badeinsel

Neue Anti-Corona-Maßnahmen während der Sommerferien in Steinhude: Auf die Badeinsel dürfen nur noch 800 Personen gleichzeitig.

Badeinselbrücke
Besucher verlassen die Badeinsel (Archivbild) | Foto: Daniel Schneider

Steinhude (red). In der kommenden Woche beginnen die Sommerferien in Niedersachsen. Damit einher geht auch eine neue Regelung für die Steinhuder Badeinsel. Bisher gab es dort keine Kontingentierung – wenn Steinhude an den Wochenenden zu voll wurde, waren lediglich weitere Besucher an den Ortseingängen abgewiesen worden. Nun jedoch werden Badewillige auch innerhalb Steinhudes abgewiesen, wenn die Badeinsel bereits überfüllt ist. Am Zugang wird es dazu Einlasskontrollen geben. Maximal 800 Personen dürfen sich gleichzeitig auf der Badeinsel aufhalten.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass mit Wartezeiten zu rechnen ist. Die Maßnahme soll dazu beitragen, dass Besucher die Mindestabstände einhalten können. Aus Hygienegründen werden auch die Duschen im Sanitärgebäude und am Strand nicht in Betrieb genommen.

Wenige Parkplätze streng überwacht

Die Parksituation rund um die Badeinsel werde weiterhin stärker kontrolliert werden, kündigte die Stadt ebenfalls an. Da nur eine sehr geringe Anzahl an öffentlichen Parkplätzen zur Verfügung stehe, würden die Gäste gebeten, möglichst nicht mit dem Auto anzureisen.

Auepost unterstützen
Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Close