Stadtgespräch

Fußgängerübergang gesperrt

Kreuzung Hochstraße/ZOB bleibt vorerst stromlos

Die Ampelanlage an der Hochstraße Ecke Bahnhofstraße am ZOB ist seit einigen Tagen ausgefallen. Nun wurde auch noch der Fußgängerübergang gesperrt.

Kreuzung Hochstraße/Bahnhofstraße
Alle Ampeln am Knotenpunkt bleiben derzeit dunkel | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Als es vergangenen Freitag in einem Stromschaltkasten brannte, wurde dadurch auch die Stromversorgung für die Ampelanlage an der Hochstraße/ZOB lahmgelegt. Seitdem bleiben die Lichtsignale dort dunkel.

30er-Tempolimit auf der Hochstraße

Als vorübergehende Maßnahme wurde daraufhin ein Tempolimit auf der Hochstraße eingerichtet, um dem Verkehr aus der Bahnhofstraße weiterhin das Abbiegen auf die Hochstraße zu ermöglichen. Die Fahrzeuge auf der Hochstraße/B 441 werden nun erst auf 50, dann auf 30 km/h heruntergebremst.

Dies reicht jedoch nach Angaben der Stadt nicht aus, um auch Fußgängern ein sicheres Überqueren der vierspurigen Bundesstraße zu ermöglichen. Daher wurde nun die Fußgängerfurt über die Hochstraße vollständig gesperrt, das Überqueren ist aus Sicherheitsgründen verboten.

Umwege für Fußgänger

Kreuzung Hochstraße/Bahnhofstraße
Der Überweg für Fußgänger wurde gesperrt | Foto: Daniel Schneider

Als Fußgänger kommt man von der Oststadt daher nun nicht mehr auf diesem Wege zum ZOB oder Bahnhof bzw. umgekehrt. Die Stadt bittet Fußgänger, über die Blumenauer Str. auszuweichen. Eine Fußgängerverbindung von der De-Jonge-Straße und der Lönsstraße zur Blumenauer Straße ist parallel zur B 441 vorhanden. Entsprechende Hinweisschilder werden in Kürze noch aufgestellt.

Ampelausfall noch einige Tage

Nach Informationen der zuständigen Straßenmeisterei kann die Anlage voraussichtlich bis zum 18. Februar instandgesetzt werden. Bis dahin bleiben Tempolimit und Sperrung der Fußgängerquerung bestehen.

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

1 Kommentar

  1. “Wat mutt, dat mutt”: ob diese oft zutreffende Alltagsweisheit die “Fußläufigen” und manchen der auf 2 bis 4 Rädern unterwegs Seienden überzeugen wird?
    Mmmh: ich wage das zu bezweifeln…
    *skeptisch guck*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Close