Laden­dieb flüch­tet wag­hal­sig

Ges­tern Mit­tag flüch­te­te ein Laden­dieb aus einem Wunstor­fer Bau­markt, nach­dem er noch im Laden erwischt wor­den war. Dabei dürf­te er sich erheb­lich ver­letzt haben.

Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Am gest­ri­gen Sams­tag, den 21.10.17, beob­ach­te­te mit­tags eine Ange­stell­te des Obi-Bau­markts, wie ein etwa 40 Jah­re alter, klei­ner, schlan­ker, dun­kel­haa­ri­ger Mann Waren ein­steck­te.

Als er von der Mit­ar­bei­te­rin dar­auf ange­spro­chen wur­de, ließ er das Die­bes­gut fal­len und flüch­te­te vom Bau­markt­ge­län­de über die hohe Umzäu­nung in Rich­tung Hagen­bur­ger Straße/In den Ellern.

Über den Sta­chel­draht

Da das Gelän­de an die­ser Stel­le mit Sta­chel­draht gesi­chert war, hat sich der Täter, der Leder­ja­cke und Jeans trug, bei sei­ner Flucht höchst­wahr­schein­lich Schnitt­ver­let­zun­gen an Armen und Bei­nen zuge­zo­gen. Er könn­te vor allem auch Ver­let­zun­gen im Gesicht und an den Hän­den erlit­ten haben.

Die Wunstor­fer Poli­zei bit­tet mög­li­che Zeu­gen der Tat, sich unter Tele­fon (05031) 95300 zu mel­den.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
1 Kommentar
  1. Grit Decker meint

    DAS geschieht ihm recht!“ war mein ers­ter und spon­ta­ner Gedan­ke.

    Ein biss­chen zu fies -erkann­te ich dann doch.

    Im Ernst:
    wer in einem Geschäft klaut, auf fri­scher Tat ertappt wird und sich durch Flucht der (Straf-) Ver­fol­gung zu ent­zie­hen ver­sucht, MUSS damit rech­nen, dass das nicht unbe­dingt fol­gen­los für den „Mis­se­tä­ter“ 🙂 bleibt…

    Da bleibt dem Täter zu wün­schen, dass er sich bei einem mög­li­chen nächs­ten Mal VOR Tat­aus­füh­rung der unter Umstän­den sehr schmerz­haf­ten Kon­se­quen­zen bewusst wird.

    Denn soll­te die­ser Mensch ein zwei­tes mal so dumm sein, wird mein ein­gangs erwähn­ter Gedan­ke zumin­dest von mir nicht mehr als „zu fies“ ange­se­hen wer­den…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.