Leben­di­ger Advents­ka­len­der in Kolen­feld

Auch die­ses Jahr öff­ne­te am 1. Advent wie­der das ers­te Tür­chen des leben­di­gen Kolen­fel­der Advents­ka­len­ders. Bereits seit 2007 wird die Advents­zeit in Kolen­feld leben­dig.

Das selbst­ge­bas­tel­te Advents­ka­len­der­haus von Lars Tha­ke. | Foto Nadi­ne Roch­lit­zer

Kolen­feld (nr). Der Herbst ist in Wunstorf ein­ge­zo­gen. Die Tage wer­den kür­zer und das Wet­ter käl­ter. Meis­tens ver­lässt man mor­gens im Dun­keln das Haus und kommt abends im Dun­keln wie­der heim. Vie­le Men­schen igeln sich zu Hau­se ein, da es doch drau­ßen dun­kel, kalt und unge­müt­lich ist. Um ihre Gemein­de­mit­glie­der in die­ser dunk­len Jah­res­zeit aus den Häu­sern zu locken, hat sich die Kir­chen­ge­mein­de Kolen­feld im Jahr 2007 etwas Beson­de­res aus­ge­dacht – den leben­di­gen Advents­ka­len­der. Seit 10 Jah­ren wird er zur Advents­zeit durch­ge­führt und ist eine lieb­ge­won­ne­ne Tra­di­ti­on gewor­den.

Aber was ist der leben­di­ge Advents­ka­len­der genau?

Die Grund­idee des leben­di­gen Advents­ka­len­ders in Kolen­feld ist es, den Weg durch die Advents­zeit, der am Hei­li­gen Abend endet, gemein­sam zu gehen. Beim „leben­di­gen Advents­ka­len­der“ tref­fen sich Per­so­nen jeden Advents­tag vor einem ande­ren Haus. Der Gast­ge­ber deko­riert sein Haus advent­lich und ver­sieht es mit einem sog. Advents­fens­ter. Das Advents­fens­ter ist lie­be­voll gestal­tet und beinhal­tet – wie die Tür­chen bei einem Scho­ko­la­den­ad­vents­ka­len­der auch – eine Datums­zahl, in die­sem Jahr von 3 – 24. So wis­sen die Gäs­te genau, wel­ches Haus an wel­chem Tag zum leben­di­gen Advents­ka­len­der ein­lädt. Zur Begrü­ßung wird ein Weih­nachts­lied gesun­gen und ein Gedicht oder eine Geschich­te vor­ge­tra­gen. Im Anschluss lädt der Gast­ge­ber zu Punsch, Tee und Kek­sen ein und die Gäs­te kön­nen sich unter­ein­an­der aus­tau­schen. Die Tref­fen dau­ern eine hal­be Stun­de und begin­nen immer um 18 Uhr. Jeder Gast soll­te sei­nen eige­nen Becher mit­brin­gen.

In Kolen­feld gibt es eini­ge Beson­der­hei­ten. So wird der leben­di­ge Advents­ka­len­der von einer Later­ne beglei­tet. Die Later­ne wan­dert von Advents­fens­ter zu Advents­fens­ter und wird zu Beginn eines jeden Abends ent­zün­det. Eine ande­re Beson­der­heit ist das, von Herrn Lars Tha­ke selbst gebas­tel­te, Advents­ka­len­der­haus. Es steht inzwi­schen jedes Jahr im Gemein­de­haus. Das gro­ße Haus hat 24 Fens­ter. Hin­ter jedem Fens­ter ver­steckt sich ein Segens­spruch, wel­cher zum Abschluss des jewei­li­gen Abends vor­ge­le­sen wird. Für die klei­nen Gäs­te wur­den Umhän­ge­schil­der gebas­telt. Mit die­sen Schil­dern kön­nen Kin­der von Advents­fens­ter zu Advents­fens­ter gehen und jeden Abend einen Stern sam­meln.
Der leben­di­ge Advents­ka­len­der erfreut sich von Jahr zu Jahr stei­gen­der Beliebt­heit. Egal wie schlecht das Wet­ter ist, Besu­cher blie­ben nie aus. An eini­gen Aben­den kön­nen sich die Gast­ge­ber auch schon mal über 100 Gäs­te freu­en.

Die 22 Fens­ter mit den 22 Gast­ge­bern orga­ni­siert der Treff­punkt Gemein­de­haus. Vie­le Kolen­fel­der Fami­li­en, Grup­pen und Ver­bän­de betei­li­gen sich am leben­di­gen Advents­ka­len­der. Eini­ge Gast­ge­ber sind seit der ers­ten Stun­de dabei, aber jedes Jahr fin­den sich auch neue Gast­ge­ber. Die­ses Jahr sind bereits alle Fens­ter besetzt.

Das ers­te Tür­chen

Das ers­te Tür­chen öff­ne­te sich am 03.12.2017 aus­nahms­wei­se um 11:30 Uhr im Gemein­de­haus mit einem Got­tes­dienst. Im Anschluss an den Got­tes­dienst ab 12 Uhr lud die Kir­chen­ge­mein­de zum 10. Weih­nachts­markt ein. Zu Beginn des Weih­nachts­mark­tes bot sich den Besu­chern ein win­ter­li­cher Anblick. Der in der Nacht gefal­le­ne Schnee bedeck­te noch teil­wei­se die Bäu­me und Wie­sen rund ums Gemein­de­haus. Nach­dem der Regen nach­ge­las­sen hat­te, haben vie­le Kolen­fel­der den Weg zum Weih­nachts­markt gefun­den. Die Kolen­fel­der Ver­ei­ne, die Grund­schu­le und der Kin­der­gar­ten haben ihre Stän­de auf­ge­stellt. Es gab alles, was das Advents­herz höher­schla­gen lässt. Neben Kakao, Glüh­wein, Apfel­punsch und Lumum­ba wur­den auch Puf­fer, Waf­feln, Kuchen, Pom­mes, Brat­wurst, Gar­ne­len und Grün­kohl mit Bre­gen­wurst ange­bo­ten. Kin­der konn­ten Niko­laus­häus­chen bas­teln und auch die Erwach­se­nen konn­ten ihr hand­werk­li­ches Geschick unter Beweis stel­len und Weih­nachts­baum­schmuck sel­ber her­stel­len. Ab 14 Uhr spiel­te der Musik­zug der frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Weih­nachts­lie­der und ab 15:30 Uhr stand das gemein­sa­me Sin­gen mit der Welt­ge­bets­tags-Com­bo auf dem Pro­gramm. Für die klei­nen Gäs­te gab es um 16 Uhr noch eine Über­ra­schung. Der Weih­nachts­mann höchst­per­sön­lich besuch­te den Kolen­fel­der Weih­nachts­markt und ließ die Kin­der­au­gen strah­len.

Was macht den Advents­ka­len­der beson­ders?

Für Pas­to­rin Chris­ta Hafer­mann sei das Beson­de­re am leben­di­gen Advents­ka­len­der, dass er ein Ange­bot für Fami­li­en mit Kin­dern und Senio­ren sei. 18 Uhr sei eine sehr gute Zeit – so Pas­to­rin Hafer­mann – für Senio­ren ist es noch nicht zu spät, vie­le Eltern haben bereits Fei­er­abend und kön­nen gemein­sam mit den Kin­dern den leben­di­gen Advents­ka­len­der besu­chen. Fer­ner sei der leben­di­ge Advents­ka­len­der eine Mög­lich­keit, Kolen­feld zu ent­de­cken. Die Kolen­fel­der kön­nen Häu­ser und Gegen­den von Kolen­feld ken­nen­ler­nen, die sie im all­täg­li­chen Leben nicht unbe­dingt wahr­neh­men. In Zei­ten, in denen sich die Men­schen weni­ger tref­fen, da es drau­ßen kalt, dun­kel und unge­müt­lich ist, sei der leben­di­ge Advents­ka­len­der – erklär­te Pas­to­rin Hafer­mann – eine Mög­lich­keit, ande­ren Men­schen zu begeg­nen.

Besu­cher schlen­dern über den Kolen­fel­der Weih­nachts­markt. | Foto Nadi­ne Roch­lit­zer

Wer ist ein­ge­la­den?

Ein­ge­la­den ist jeder Kolen­fel­der von 0 bis 99, der die Advents­zeit gemein­sam mit sei­nen Nach­barn fei­ern und sei­ne Gemein­de bes­ser ken­nen­ler­nen möch­te.

Soll­ten Sie auch Inter­es­se haben, als Gast­ge­ber beim leben­di­gen Advents­ka­len­der in Kolen­feld mit­zu­wir­ken, dann mel­den Sie sich beim Treff­punkt Gemein­de­haus. Der Treff­punkt Gemein­de­haus ist jeden zwei­ten Don­ners­tag im Monat ab 20 Uhr im Gemein­de­haus anzu­tref­fen. Eine Ter­min­ab­spra­che zur Durch­füh­rung des leben­di­gen Advents­ka­len­ders fin­det jedes Jahr im Okto­ber statt. Wur­den zu die­sem Zeit­punkt Gast­ge­ber für die Hälf­te der Advents­fens­ter gefun­den, fin­det der Advents­ka­len­der in jedem Fall statt.

Soll­ten Sie nicht in Kolen­feld woh­nen, aber Lust auf den Besuch eines leben­di­gen Advents­ka­len­ders bekom­men haben, dann mel­den Sie sich bei der Kir­chen­ge­mein­de Ihres Wohn­or­tes. Ein leben­di­ger Advents­ka­len­der wird auch in ande­ren Kir­chen­ge­mein­den durch­ge­führt.

Ter­mi­n­in­fo

Tag Datum Name Anschrift
Sonn­tag 03.12.2017

11:30 Uhr

Got­tes­dienst / Weih­nachts­markt Kirche/Gemeindehaus
Mon­tag 04.12.2017 Pro­jekt­chor Luther Gemein­de­haus
Diens­tag 05.12.2017 Kir­chen­vor­stand Gemein­de­haus
Mitt­woch 06.12.2017 Feu­er­wehr mit Niko­laus Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus
Don­ners­tag 07.12.2017 Fam. Flohr und van Wezel Barne­feld­str. 29
Frei­tag 08.12.2017 Fam. Kös­ter-Cas­per/­Loth Bül­ten­str. 10a
Sams­tag 09.12.2017

17 Uhr

Kon­zert des Musik­zu­ges Kir­che
Sonn­tag 10.12.2017 Senio­ren­wohn­ge­mein­schaft Zur Maa­te 5a
Mon­tag 11.12.2017 Fam. Schü­cke – Nach­bar­schaft Ewip­per Weg 1416 Stich­stra­ße
Diens­tag 12.12.2017 Evan­ge­li­sche Jugend Gemein­de­haus
Mitt­woch 13.12.2017 Kl. 4b Grund­schu­le Pau­sen­hal­le Grund­schu­le
Don­ners­tag 14.12.2017 Fam. Wacker­b­arth / Kirch­ner Hes­si­scher Damm 9
Frei­tag 15.12.2017 Fam. Lan­ger Bül­ten­str. 10b
Sams­tag 16.12.2017 Fam. Schne­pel Bül­ten­str. 43a
Sonn­tag 17.12.2017 Kon­zert des Posau­nen­cho­res Kir­che
Mon­tag 18.12.2017 Bücher­wür­mer Grund­schu­le
Diens­tag 19.12.2017 Fam. Bla­se, Men­zel, Sche­bitz Bül­ten­str. 4
Mitt­woch 20.12.2017 Knirps­kir­che Müh­len­weg 52
Don­ner­tag 21.12.2017 För­der­ver­ein KiGa Bül­ten­str. 8
Frei­tag 22.12.2017 Kon­fi-Krip­pen­spiel Kir­che
Sams­tag 23.12.2017 Treff­punkt Gemein­de­haus Zur Maa­te 5
Sonn­tag 24.12.2017 Got­tes­dienst in der Kir­che Kir­che
- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.