Unfall auf der A 2

LKW-Fah­rer ret­ten Frau aus bren­nen­dem Auto

Weil sie einem plötz­lich zum Über­ho­len anset­zen­den LKW aus­wei­chen woll­te, ver­lor eine 27-Jäh­ri­ge heu­te Mor­gen die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug und wur­de lebens­ge­fähr­lich ver­letzt. Ihr Polo kol­li­dier­te mit einem ande­ren Last­wa­gen, lan­de­te im Gra­ben und fing Feu­er.

Unfall auf der A 2 (Sym­bol­bild) | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Wunstorf (red). Am frü­hen Mor­gen, gegen 4.40, ver­un­glück­te eine 27-Jäh­ri­ge mit ihrem Wagen auf der A 2 Rich­tung Han­no­ver, als sie nach einem Aus­weich­ma­nö­ver von der Fahr­bahn abkam. Die Fah­re­rin wur­de schwer ver­letzt, ihre Bei­fah­re­rin erlitt leich­te Ver­let­zun­gen.

Aus­sche­ren­der LKW

Nach bis­he­ri­gem Ermitt­lungs­stand der Poli­zei Han­no­ver war die Fah­re­rin zusam­men mit ihrer 20-jäh­ri­gen Beglei­tung in ihrem VW Polo auf dem mitt­le­ren der drei Fahr­strei­fen der A 2 zwi­schen den Anschluss­stel­len Bad Nenn­dorf und Kolen­feld unter­wegs gewe­sen. Neben ihr auf der rech­ten Spur fuhr ein 57-Jäh­ri­ger mit sei­nem Sat­tel­zug. Als der LKW-Fah­rer uner­war­tet nach links aus­scher­te, ver­such­te die 27-Jäh­ri­ge aus­zu­wei­chen, kam dadurch ins Schlin­gern und nach rechts auf den Ein­fä­de­lungs­strei­fen eines Park­plat­zes.

LKW-Fah­rer ret­ten Fah­re­rin aus dem Unfall­au­to

Dort tou­chier­te ihr Polo den gera­de von dem Park­platz auf die Auto­bahn auf­fah­ren­den Sat­tel­zug eines 47-Jäh­ri­gen, schleu­der­te nach rechts in den Gra­ben und geriet in Brand. Die sofort zu Hil­fe eilen­den Last­wa­gen­fah­rer zogen die 27-Jäh­ri­ge aus dem Fahr­zeug, ihre Bei­fah­re­rin konn­te sich selbst befrei­en.

Die VW-Fah­re­rin erlitt lebens­ge­fähr­li­che Ver­let­zun­gen, ihre 20-jäh­ri­ge Beglei­te­rin wur­de leicht ver­letzt. Ein Ret­tungs­wa­gen brach­te bei­de zur sta­tio­nä­ren Behand­lung in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser.

Lan­ger Stau nach Ber­gungs­ar­bei­ten

Die Poli­zei schätzt den ent­stan­de­nen Sach­scha­den auf 10.000 Euro. Die A 2 war wäh­rend der Auf­räum­ar­bei­ten zwi­schen 5 und 8 Uhr voll gesperrt. Danach wur­de der Ver­kehr ein­spu­rig an der Unfall­stel­le vor­bei­ge­lei­tet. Zwi­schen Lau­en­au und Kolen­feld bil­de­te sich dar­auf­hin am Vor­mit­tag schnell ein lan­ger Stau.

Update, 18.01.2018: Die Poli­zei mel­de­te heu­te, dass die 27-jäh­ri­ge Fah­re­rin ihren schwe­ren Ver­let­zun­gen erle­gen ist.

- Anzeige -
Andreas Balleier Fotografie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.