Polizei beschlagnahmt Indoor-Plantage

Mari­hua­na aus Luthe

Durch Zeu­gen­hin­wei­se kam die Wunstor­fer Poli­zei einer Can­na­bis-Plan­ta­ge auf die Spur. Am Don­ners­tag kam es zur Woh­nungs­durch­su­chung und Beschlag­nah­mung.

Cannabis-Plantage
Can­na­bis-Plan­ta­ge (Sym­bol­bild). Foto: Poli­zei Nienburg/Schaumburg

Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag ent­deck­te die Poli­zei eine Indoor-Plan­ta­ge für den Anbau von Can­na­bis wie das Kom­mis­sa­ri­at ges­tern mit­teil­te. Durch Zeu­gen waren die Beam­ten auf die Plan­ta­ge auf­merk­sam gewor­den.

Gegen 18.30 Uhr begann dar­auf­hin die Woh­nungs­durch­su­chung „Im Lehmstich“ in Luthe. Dabei wur­den ins­ge­samt 10 Pflan­zen, bereits geern­te­tes Mari­hua­na sowie die ent­spre­chen­de Aus­stat­tung für Anbau und Auf­zucht der Pflan­zen beschlag­nahmt.

Gegen den 33-jäh­ri­gen Woh­nungs­in­ha­ber wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

8 Kommentare
  1. Mike Aha meint

    Scheiß Pet­zer, müß­te man alle ver­klop­pen.

    1. Henning Steege meint

      Nein, lie­ber die, die den Mist anbau­en.

    2. Micha Herr-Forder meint

      Ja der Anbau ist verboten.….…aber das gepet­ze geht gar nicht , Deutsch­land und sei­ne Klug­scheis­ser, Bes­ser­wis­ser, Pet­zer und Selbst­dar­stel­ler gehen mir ganz schön auf den keks

    3. Mike Aha meint

      Hen­ning Stee­ge War­um? Wo ist dein Pro­blem? Alko­hol ist als Dro­ge viel schlim­mer und kos­tet den Steu­er­zah­ler auch rich­tig viel. Wenn jemand in die Knei­pe geht, ver­petzt du den auch??

    4. Milan Usanmaz meint

      Mike Aha dies ist aber legal.

  2. Grit Decker meint

    Ich oute mich, dass auch ich in mei­ner „bes­ten Zeit“ den einen und ande­ren Joint „durch­ge­zo­gen“ habe -ohne irgend­wel­che „Schä­den“ davon­ge­tra­gen zu haben.

    Inzwi­schen bin ich zwar ‘ne „alte Tuss­nel­da“, doch das Ver­ständ­nis für die „Kif­fer“ ist durch­aus noch da.
    Ohne, dass ich die durch­aus nicht zu ver­leug­nen­den Gefah­ren nicht sehe und ken­ne.

    Jedoch zwi­schen „legal, ille­gal, schei***egal“ zu dif­fe­ren­zie­ren, sehe ich per­sön­lich als wenig hilf­teich:
    alle als Sucht­mit­tel genutz­ten Sub­stan­zen wei­sen ein hohes Gefah­ren­po­ten­ti­al auf.

    Und dann ist nicht ent­schei­dend, was kon­su­miert wird, son­dern viel mehr, wie jeder Ein­zel­ne von uns mit Alko­hol, Gras, Dope und weiß der Gei­er was, umgeht.
    Das soll­te doch bit­te schön in der Eigen­ver­ant­wor­tung von jedem selbst lie­gen, ohne „Ver­dam­mun­gen“!

  3. Basti g. meint

    Alko­hol kos­tet dem Steu­er­zah­ler ihr seid echt schlau ! Da ist dop­pelt und drei­fach Steu­er drauf !

  4. Grit Decker meint

    Auf „geis­ti­gen Geträn­ken“ sind hohe Steu­ern drauf fest­ge­schrie­ben -stimmt!
    Doch dem kur­zen Kom­men­tar von #Bas­ti muss ich kon­tern:

    Wem bit­te, kos­ten denn die­se Abga­ben in immensen Höhen??
    Rich­tig: uns, die Alko­hol kau­fen!

    Und die meis­ten von uns dürf­ten tag­aus und tag­ein zu den steu­er­be­rap­pen­den Leuts gehö­ren.

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mir mit mei­ner Über­zeu­gung nicht aus­schließ­lich Freun­de machen wer­de:
    weil wir alle um die gesund­heit­li­chen Risi­ken und Gefah­ren des über­mä­ßi­gen (!!) Alko­hol­kon­sum wis­sen, so sind wir dem­zu­fol­ge auch in Kennt­nis der unglaub­lich hohen Kos­ten, die aus der Behand­lung der gesund­heit­li­chen Fol­ge­schä­den enste­hen.
    Auch für den Steuerzahlern*innen.
    Unter die­sem Aspekt betrach­tet, sind die Abga­ben in mei­nen Augen völ­lig ange­bracht!

    P.S.:
    Ich bin „beken­nen­de Bier­freun­din“ und somit trin­ke ich ger­ne ein, zwei,.. Glä­ser vom „Küh­len Blon­den“.
    (Zum Glück nicht zu viel!)
    Den­noch begrü­ße ich die „staat­li­chen Abga­ben“.

    In dem Sin­ne: Zum Wohl­sein…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.