MesmerodeStadtgespräch

Mesmeroder Eimerfestspiele

Zahlreiche Zuschauer und die angetretenen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden verfolgten letzte Woche die 7. Mesmeroder Eimerfestspiele.

Eimerfestspiele
Eimerfestspiele | Foto: privat

Mesmerode (red). Der Platz vor dem Mesmeroder Gerätehaus war bereits vor Beginn der Wettkämpfe gut gefüllt. Zahlreiche Zuschauer und die angetretenen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden verfolgten am Freitag die 7. Mesmeroder Eimerfestspiele aus unmittelbarer Nähe.

Da die Wettkampfbahn direkt auf der Straße „Auf der Worth“ verläuft, war nicht nur die Sicht einwandfrei, sondern es konnte auch ab und zu mit nassen Schuhen gerechnet werden. Insgesamt 14 Gruppen aus dem Stadtgebiet sowie auch aus Neustadt traten gegeneinander an, um sich in Schnelligkeit und dem korrekten Aufbau eines dreiteiligen Löschangriffes zu messen.

Bei diesem Löschangriff wird von der Gruppe eine Wasserentnahme aus offenem Gewässer aufgebaut sowie drei Klappen aus drei Strahlrohren von den Trupps umgeworfen. Die Übung ist beendet, wenn alle Klappen gefallen sind.

Die sogenannten Heimberg-Fuchs-Wettkämpfe nach Wunstorfer Art beinhalten jedoch auch neben den Fehlerpunkten die Alterspunkte, die für das Gesamtalter der Feuerwehrleute der angetretenen Gruppe vergeben werden.

Bokeloh siegt

Der Sieger dieses Jahr ist die Altersgruppe der Ortsfeuerwehr Bokeloh (447 Punkte), sie gewann den Eimerpokal, der im Beisein von Stadtbrandmeister Martin Ohlendorf und Ortsbürgermeister Ulrich Troschke übergeben wurde, zum dritten Mal hintereinander.

Gefolgt wird Bokeloh I von Dudensen III (438 Punkte). Den dritten Platz erreichte Dudensen I (415 Punkte). Alle drei hielten die Übung in 74 Sekunden ab.

Weitere Platzierungen sind: 4. Mesmerode (414 Punkte), 5. Bokeloh II (409 Punkte), 6. Luthe (405 Punkte), 7. Wunstorf I (390 Punkte), 8. Kolenfeld I (389 Punkte), 9. Klein Heidorn I (386 Punkte), 10. Kolenfeld II (371 Punkte), 11. Idensen (370 Punkte), 12. Steinhude (359 Punkte), 13. Klein Heidorn II (319 Punkte), 14. Wunstorf II (310 Punkte).

Erstmalig wurde auch die beste Gruppe ohne die Wertung der Altersgruppe ausgezeichnet. Hierfür überreichte Ortsbrandmeister Florian Rust der Gruppe Bokeloh II einen eigens dafür gestifteten Pokal.

Seinen besonderen Dank richtet Rust an das Wertungsgericht um Ehrenstadtbrandmeister Albrecht Meyer. „Das Wettkampfgericht ist mindestens genauso wichtig wie die teilnehmenden Gruppen. Der zeitliche Ablauf wurde auf Wunsch des Wertungsgerichts etwas geändert, damit die letzten Gruppen nicht bei Dunkelheit oder unter Flutlicht antreten mussten“, so Rust weiter. Die ersten Anmeldungen für das nächste Jahr sind bereits eingegangen.

Tags

Jennifer Rößler

SCHLUSSREDAKTION, Jahrgang 1972. Langjährige Auslandserfahrung in Amerika, Sprachtalent, Tätigkeit im Verlagswesen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close