Stadtgespräch

Feuerwehreinsatz

Mikrowelle verqualmt Hochhauswohnung

Eine offenbar defekte Mikrowelle sorgte gestern für einen Feuerwehreinsatz in der Kernstadt.

Feuerwehreinsatz
Einsatz in der Matthias-Grünewald-Straße | Foto: Feuerwehr Wunstorf

Wunstorf (red). Am Mittwochabend wurde die Feuerwehr der Kernstadt in die Barne gerufen. In einem Hochhaus in der Matthias-Grünewald-Straße waren Rauchwarnmelder angesprungen. Nachbarn hatten die Alarmsignale gehört und die Feuerwehr alarmiert.

Diese rückte neben Polizei und Rettungsdienst mit sieben Fahrzeugen aus, brachte die Drehleiter in Stellung und lokalisierte eine Verrauchung im 5. Stockwerk des Hauses. Ein Atemschutztrupp verschaffte sich daraufhin über die Wohnungstür Zutritt zum vermuteten Brandherd. In der Küche der Wohnung fanden die Feuerwehrleute schließlich verkohlte Brötchen in einer Mikrowelle.

Verkohlte Brötchen
Mikrowelle samt Backwerk wurden ins Freie gebracht | Foto: Feuerwehr Wunstorf

Bewohner wurden bei Ankunft der Feuerwehr nicht angetroffen, es befand sich niemand in der Wohnung. Die Einsatzkräfte belüfteten den betroffenen Bereich und entfernten die Mikrowelle aus dem Apartment. Verletzt wurde niemand.

1 Kommentar

  1. Die Installation von Rauchwarnmeldern hat sich wieder einmal als ausgesprochen sinnvoll erwiesen, auch wenn hier lediglich lediglich das Vergessen von in die Mikrowelle “verstauten” Brötchen die Ursache für einen größeren Einsatz der Rettungsorganisationen gewesen ist.

    Der Verurschende darf sich freuen, dass durch diese “Dummdödeligkeit” kein hoher Sachschaden entstand und vor allem kein Mensch zu Schaden gekommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel