Drogenpäckchen bei Kontrolle weggeworfen

Mutmaßlicher Drogendealer verhaftet

Bei einer Personenkontrolle ging der Wunstorfer Polizei am Sonnabend ein mutmaßlicher Drogendealer ins Netz. Der Verdächtige sitzt nun in U‑Haft.

Symbolbild Marihuana
Mari­hua­na (Sym­bol­bild)

Wunstorf (red). Am Sams­tag­abend woll­ten Poli­zei­be­am­te einen 30-Jäh­ri­gen in der Wunstor­fer Rubensstra­ße kon­trol­lie­ren. Statt sich kon­trol­lie­ren zu las­sen, setz­te der Mann zur Flucht an und warf dabei diver­se bereits ver­kaufs­fer­ti­ge klei­ne Beu­tel mit Mari­hua­na weg. Es blieb jedoch beim Flucht­ver­such, die Beam­ten konn­ten den Flüch­ti­gen stel­len.

Spürhund im Einsatz

Auch die weg­ge­wor­fe­nen Mari­huana­beu­tel wur­den wie­der­ge­fun­den – dazu kam ein Rausch­giftfts­pür­hund zum Ein­satz. Ins­ge­samt konn­te dem 30-Jäh­ri­gen so eine grö­ße­re Men­ge Rausch­gift zuge­ord­net wer­den. Das Amts­ge­richt Neu­stadt erließ einen Haft­be­fehl, so dass der Mann nun in Unter­su­chungs­haft sitzt.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
1 Kommentar
  1. Grit Decker sagt

    Hier­mit mit Sicher­heit die kon­tro­ver­se Dis­kus­si­on um die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis in wei­ten Krei­sen wie­der geführt wer­den.

    Egal, ob man selbst zu den Befür­wor­tern oder zu den Geg­ner einer Frei­ga­be zählt:
    noch ist der Han­del straf­bar, so dass sich Dea­ler in die Ille­ga­li­tät bege­ben, wenn sie ihre „Waren ver­ti­cken“; mit allen Kon­se­quen­zen.

    In dem hier geschil­der­ten Fall stellt sich für mich die Fra­ge nach der Ver­hält­nis­mä­ßig­keit:
    Dass der Han­del mit Can­na­bis-Pro­duk­ten, weil eben ille­gal, geahn­det wird, ist so.
    Wenn ich aber stän­dig sehen muss, dass zum Bei­spiel an Raub­zü­gen Betei­lig­te nach der erken­nungs­dienst­li­chen Erfas­sung zumeist wie­der auf frei­en Fuß gesetzt wer­den müs­sen ‑wegen man­geln­den Haftgründen‑, löst ein der­ar­ti­ges Vor­ge­hen mehr als nur Irri­ta­ti­on in mir aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.