„Hanna hilft“

Nachbarschaftshilfe bietet Heimfahrt für Mädchen und Frauen

Wunstorfer Mädchen und Frauen, die abends und nachts keine Möglichkeit haben, sicher nach Hause zu kommen, erhalten ab sofort unter der Telefonnummer (05031) 96 99 378 Hilfe und Unterstützung auf dem Heimweg.

Nachbarschaftshilfe "Hanna hilft"
Hanna Fichtelmann (links) und Stefanie Desch sind die treibenden Kräfte hinter der Nachbarschaftshilfe, die Mädchen und Frauen in Not nach Hause fahren wollen. | Foto: Friedlies Reschke

Mit diesem Beitrag am Mittwoch, den 20. Juni von Hanna Fichtelmann in der Facebook-Gruppe „Du kommst aus Wunstorf, wenn …“ fing alles an:

Oft nehmen einen Geschehnisse mit und man fragt sich ob man selbst dazu in der Lage ist zu helfen bevor etwas passiert.
Ich habe mir folgendes überlegt, ich möchte mein Auto und mich für Notfälle anbieten.
Das Angebot gilt vor allem für Frauen oder Mädchen die evtl ihr Taxigeld ausgeben haben, Bus verpasst haben, sich auf dem nachhause Weg unwohl fühlen oder ähnliches und sich nicht trauen zuhause bescheid zu geben weil sie Angst haben Ärger zu bekommen. Oder die Eltern keine Möglichkeit haben sie abzuholen.
Das Angebot gilt in den späten abendstunden und nachts wenn keine andere Möglichkeit besteht sicher nach Hause zu kommen.
Ich möchte euch auch noch bitten Verständnis dafür aufbringen das ich nur im Umkreis von 10km um Wunstorf fahre da ich die Kosten selbst trage. Für kleinere Unsicherheiten begleite ich euch auch gern telefonisch (man fühlt sich ja schon sicherer wenn jemand „bei einem“ ist).

Auslöser für die gebürtige Barsinghäuserin war der kürzlich verübte nächtliche Mord an der 16-jährigen „Anna Lena“ in ihrer Heimatstadt. Hanna Fichtelmann wollte etwas tun. „Ich habe das Gefühl, hierbei gezielt helfen zu können“, so Fichtelmann, „oft kommen schnell Stimmen auf, die fordern, dass etwas passieren müsse. Ich wollte nicht reden, sondern anpacken.“

Geld ist tabu

Innerhalb kürzester Zeit haben mehr als 500 Menschen den Beitrag kommentiert, geteilt und gelikt. Schnell wurde Unterstützung in Form von Fahr- oder finanzielle Hilfe angeboten. Doch Geldzuwendungen sind für die Initiatorin tabu.

Bedenken und ungeklärte Fragen wurden weitestgehend geklärt. Da es sich um kostenlose Privatfahrten handelt, ist weder eine besondere Versicherung noch ein Beförderungsschein vonnöten.
Der weitere Verlauf der Nachbarschaftshilfe hängt davon ab, wie groß der tatsächliche Bedarf ist und die Hilfe angenommen wird. Möglicherweise besteht dann „die Möglichkeit, bei einem bestehenden Verein unterzukommen“, so Fichtelmann.

Nur in Wunstorf, nur für Frauen, nur im Notfall

Das Angebot richtet sich nur an die weibliche Bevölkerung aus Wunstorf. Fichtelmann betont, dass „wir nur im Notfall helfen und keinesfalls ein Taxi ersetzen.“
Derzeit gehören 4 Frauen zum Team von „Hanna hilft„, die abwechselnd Rufbereitschaft haben. Die zentrale Telefonnummer 05031-9699378 wird dann an die jeweilige Handynummer weitergeleitet, so dass in Not geratene Mädchen und Frauen schnell von ihrem Standort sicher nach Hause gefahren werden können.

Nach den Sommerferien sollen dann im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Flyer und Plakate an Wunstorfer Schulen und „schwarzen Brettern“ verteilt werden.

 

- Anzeige -

5 Kommentare
  1. Gabriele Bund meint

    Hut ab…..tolle aktion

  2. Petra Fri meint

    Super Idee …Hut ab ….so sind viele Eltern beruhigter

  3. Brigitte Göbel meint

    Sehr gute Idee ☺

  4. Steffi Dragomirx meint

    Klasse!!!!

  5. Sina Kop meint

    Hanna Fichtelmann toll was daraus entstanden ist! Respekt an dich und deinen Einsatz!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.