„Hanna hilft“

Nach­bar­schafts­hil­fe bie­tet Heim­fahrt für Mäd­chen und Frau­en

Wunstor­fer Mäd­chen und Frau­en, die abends und nachts kei­ne Mög­lich­keit haben, sicher nach Hau­se zu kom­men, erhal­ten ab sofort unter der Tele­fon­num­mer (05031) 96 99 378 Hil­fe und Unter­stüt­zung auf dem Heim­weg.

Nachbarschaftshilfe "Hanna hilft"
Han­na Fich­tel­mann (links) und Ste­fa­nie Desch sind die trei­ben­den Kräf­te hin­ter der Nach­bar­schafts­hil­fe, die Mäd­chen und Frau­en in Not nach Hau­se fah­ren wol­len. | Foto: Fried­lies Reschke

Mit die­sem Bei­trag am Mitt­woch, den 20. Juni von Han­na Fich­tel­mann in der Face­book-Grup­pe „Du kommst aus Wunstorf, wenn …“ fing alles an:

Oft neh­men einen Gescheh­nis­se mit und man fragt sich ob man selbst dazu in der Lage ist zu hel­fen bevor etwas pas­siert.
Ich habe mir fol­gen­des über­legt, ich möch­te mein Auto und mich für Not­fäl­le anbie­ten.
Das Ange­bot gilt vor allem für Frau­en oder Mäd­chen die evtl ihr Taxi­geld aus­ge­ben haben, Bus ver­passt haben, sich auf dem nach­hau­se Weg unwohl füh­len oder ähn­li­ches und sich nicht trau­en zuhau­se bescheid zu geben weil sie Angst haben Ärger zu bekom­men. Oder die Eltern kei­ne Mög­lich­keit haben sie abzu­ho­len.
Das Ange­bot gilt in den spä­ten abend­stun­den und nachts wenn kei­ne ande­re Mög­lich­keit besteht sicher nach Hau­se zu kom­men.
Ich möch­te euch auch noch bit­ten Ver­ständ­nis dafür auf­brin­gen das ich nur im Umkreis von 10km um Wunstorf fah­re da ich die Kos­ten selbst tra­ge. Für klei­ne­re Unsi­cher­hei­ten beglei­te ich euch auch gern tele­fo­nisch (man fühlt sich ja schon siche­rer wenn jemand „bei einem“ ist).

Aus­lö­ser für die gebür­ti­ge Bar­sing­häu­se­rin war der kürz­lich ver­üb­te nächt­li­che Mord an der 16-jäh­ri­gen „Anna Lena“ in ihrer Hei­mat­stadt. Han­na Fich­tel­mann woll­te etwas tun. „Ich habe das Gefühl, hier­bei gezielt hel­fen zu kön­nen“, so Fich­tel­mann, „oft kom­men schnell Stim­men auf, die for­dern, dass etwas pas­sie­ren müs­se. Ich woll­te nicht reden, son­dern anpa­cken.“

Geld ist tabu

Inner­halb kür­zes­ter Zeit haben mehr als 500 Men­schen den Bei­trag kom­men­tiert, geteilt und gelikt. Schnell wur­de Unter­stüt­zung in Form von Fahr- oder finan­zi­el­le Hil­fe ange­bo­ten. Doch Geld­zu­wen­dun­gen sind für die Initia­to­rin tabu.

Beden­ken und unge­klär­te Fra­gen wur­den wei­test­ge­hend geklärt. Da es sich um kos­ten­lo­se Pri­vat­fahr­ten han­delt, ist weder eine beson­de­re Ver­si­che­rung noch ein Beför­de­rungs­schein von­nö­ten.
Der wei­te­re Ver­lauf der Nach­bar­schafts­hil­fe hängt davon ab, wie groß der tat­säch­li­che Bedarf ist und die Hil­fe ange­nom­men wird. Mög­li­cher­wei­se besteht dann „die Mög­lich­keit, bei einem bestehen­den Ver­ein unter­zu­kom­men“, so Fich­tel­mann.

Nur in Wunstorf, nur für Frau­en, nur im Not­fall

Das Ange­bot rich­tet sich nur an die weib­li­che Bevöl­ke­rung aus Wunstorf. Fich­tel­mann betont, dass „wir nur im Not­fall hel­fen und kei­nes­falls ein Taxi erset­zen.“
Der­zeit gehö­ren 4 Frau­en zum Team von „Han­na hilft“, die abwech­selnd Ruf­be­reit­schaft haben. Die zen­tra­le Tele­fon­num­mer 05031–9699378 wird dann an die jewei­li­ge Han­dy­num­mer wei­ter­ge­lei­tet, so dass in Not gera­te­ne Mäd­chen und Frau­en schnell von ihrem Stand­ort sicher nach Hau­se gefah­ren wer­den kön­nen.

Nach den Som­mer­fe­ri­en sol­len dann im Rah­men der Öffent­lich­keits­ar­beit Fly­er und Pla­ka­te an Wunstor­fer Schu­len und „schwar­zen Bret­tern“ ver­teilt wer­den.

 

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

5 Kommentare
  1. Gabriele Bund meint

    Hut ab.….tolle akti­on

  2. Petra Fri meint

    Super Idee …Hut ab .…so sind vie­le Eltern beru­hig­ter

  3. Brigitte Göbel meint

    Sehr gute Idee ☺

  4. Steffi Dragomirx meint

    Klas­se!!!!

  5. Sina Kop meint

    Han­na Fich­tel­mann toll was dar­aus ent­stan­den ist! Respekt an dich und dei­nen Ein­satz!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.