Qualitätsnaturpark Steinhuder Meer

Naturpark Steinhuder Meer stellt sich dem Qualitätscheck

Am 26. und 27. Juni 2018 begutachtete ein Scout des Verbandes Deutscher Naturparke e. V. den Naturpark Steinhuder Meer. Ziel ist die Rezertifizierung als Qualitätsnaturpark.

Qualitätscheck Naturpark Steinhuder Meer
Der Naturpark stellt sich dem Qualitätscheck: Qualitätsscout Dirk Dewald (3.v. l.) zusammen mit dem Team des Naturparks und dem Geschäftsführer der ÖSSM, Thomas Beuster (links). | Foto: Doreen Juffa (Region Hannover)

Wunstorf, Neustadt, Rehburg-Loccum (red). Wo steht der Naturpark und wo kann er sich noch verbessern? Selbsteinschätzung und kontinuierliche Verbesserung, das sind die Ziele der Qualitätsoffensive Naturpark. Zum dritten Mal beteiligt sich der Naturpark Steinhuder Meer am Programm des Verbandes Deutscher Naturparke e. V. (VDN), dem Dachverband der Naturparks in Deutschland. 2006 wurde der Naturpark Steinhuder Meer erstmalig als einer der ersten deutschen Naturparks als Qualitätsnaturpark ausgezeichnet und beteiligt sich seitdem an der Qualitätsoffensive. 2013 erfolgte die Rezertifizierung und 2018 stellt er sich nun erneut dem Verfahren.

Die Begutachtung vor Ort erfolgte durch einen Qualitätsscout des VDN. Hierfür besuchte Dirk Dewald, Projektleiter des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald in Südhessen, vom 26. bis 27. Juni 2018 den Naturpark Steinhuder Meer.

„Der Naturpark Steinhuder Meer überzeugt, er liegt qualitativ im oberen Drittel der 105 Naturparks in Deutschland“, so die Einschätzung des Scouts.

Auf dem Programm seines Besuchs standen neben Begutachtung und kollegialer Beratung auch die Besichtigung des Naturparkhauses in Mardorf, der Naturparkinfoscheune und der Tourist-Info in Steinhude, eine Exkursion am Nordufer des Steinhuder Meeres sowie ein Besuch der ÖSSM in Winzlar.

Die erste Hürde hatte der Naturpark Steinhuder Meer bereits genommen: ein 110-seitiger Kriterienkatalog mit über 100 Fragen zu den fünf Handlungsfeldern: Management und Organisation, Naturschutz und Landschaftspflege, Erholung und Nachhaltiger Tourismus, Umweltbildung und Kommunikation sowie Nachhaltige Regionalentwicklung. In jedem Handlungsfeld können maximal 100 Punkte erreicht werden, die erreichbare Maximalpunktzahl liegt somit bei 500 Punkten.

Das Ziel des Naturparks ist es, mindestens 250 von den insgesamt 500 möglichen Punkten zu erreichen, damit wäre die Auszeichnung „Qualitäts-Naturpark“ auch für die nächsten fünf Jahre gesichert. Die Bekanntgabe erfolgt auf der Jahrestagung des VDN am 18. September in Eisenach. Fünf Jahre lang könnte der Naturpark dann wieder mit dem Qualitätssiegel werben. 2023 stünde dann der erneute Qualitätscheck an.

Qualitätsoffensive Naturpark
Die Qualitätsoffensive Naturparke wurde vom Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN) in enger Abstimmung mit den Naturparkd entwickelt. Gefördert wurde ihre Entwicklung vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Ihr zentrales Ziel ist es, den Naturparks ein Instrument zur Selbsteinschätzung und zur kontinuierlichen Verbesserung der Qualität ihrer Arbeit und ihrer Angebote zur Verfügung zu stellen. Die Teilnahme an der Qualitätsoffensive ist freiwillig.
Die Qualitätsoffensive ist zugleich ein Instrument, um in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft deutlich zu machen, dass Naturparks ein erhebliches Potential für die integrierte Entwicklung von Naturschutz, nachhaltigem Tourismus, Umweltbildung und nachhaltiger Regionalentwicklung besitzen. Die für die Qualitätsoffensive ausgewählten Kriterien erfassen den Status quo der deutschen Naturparks, durch die Bewertung dieser Kriterien wird die Qualität der Arbeit der Naturparks messbar gemacht.
Von 105 Naturparks in Deutschland weisen zur Zeit 81 Naturparks eine Auszeichnung im Rahmen der Qualitätsoffensive auf.
- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.