Lena Finch übernimmt

Neue Leitung im Johanniter-Flüchtlingswohnheim

Im Flüchtlingswohnheim der Johanniter am Luther Weg gab es einen Wechsel in der Einrichtungsleitung. Lena Finch übernimmt die Nachfolge von Pia Liebermann.

Lena Finch_Einrichtungsleiterin_Flüchtlingswohnheim
Bernd Stühmann (links) begrüßt Lena Finch (rechts) als neue Einrichtungsleiterin im Luther Weg. | Foto: privat

Wunstorf (red). Das von der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Ortsverband Wunstorf-Steinhuder Meer betriebene Wohnheim für Flüchtlinge im Luther Weg, hat seit dem 01.02.2018 eine neue Leiterin. Ein Wechsel der Leitung wurde nötig, da die bisherige Leiterin Pia Liebermann nach Braunschweig wechselte. Die neue Leiterin heißt Lena Finch. Sie wurde 1987 in Gehrden geboren und studierte nach ihrer Schulzeit Anglistik und politische Wissenschaft in Hannover. Das Studium schloss sie mit dem Bachelor ab. Für ihr Masterstudium zog es die Gehrdenerin nach Bremen. Ihre Masterarbeit widmete sie dem Thema Transkulturelle Studien.

„Wir sind sehr froh mit Lena Finch so schnell eine neue Leitung für unser Wohnheim im Lutherweg gefunden zu haben. Sie ist unsere absolute Wunschbesetzung gewesen und hat sich auch schon mit dem bestehenden Team wunderbar zusammengefunden.“
Dienststellenleiter Bernd Stühmann

„Während meines Studiums habe ich drei Monate lang in Costa Rica an einer Vorschule gearbeitet, eine Studienreise nach Russland gemacht und eine Doktorandin bei ihrer Recherche in Israel und Palästina begleitet“, erzählt Finch.

Finch berichtet weiter „Nach dem Studium habe ich als Tutor in einer Englisch-Sprachschule gearbeitet und habe währenddessen als Sprachtrainer für Deutsch als Fremdsprache bei einem privaten Bildungsträger angefangen. Danach war ich für den gleichen Träger als Gesundheitscoach tätig, bevor ich meine Arbeit als Lehrkraft für Erstorientierungskurse bei den Johannitern in Wunstorf im September 2017 begonnen habe.“

Seit dem 01.02.2018 arbeitet sie nun als Einrichtungsleitung im Flüchtlingswohnheim und man merkt ihr die Freude über die neue Herausforderung an. Wichtig sind ihr die Zusammenarbeit mit ihrem Team und ebenso die Kooperationen mit verschiedenen Behörden, Institutionen und Ehrenamtlichen. Die damit verbundene Netzwerkarbeit liegt ihr persönlich besonders am Herzen. Für die Zukunft möchte sie neue Impulse setzen und eine Festigung der bereits vorhandenen Strukturen vor Ort erreichen.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.