Online-Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit von Wunstorf

Nachdem bei der letzten Umfrage im Jahr 2014 zu wenig Wunstorfer mitgemacht haben und die Ergebnisse deshalb unberücksichtigt blieben, hofft die Stadt Wunstorf diesmal auf höhere Beteiligung. Noch bis zum 30. November kann man darüber abstimmen, was man als Fahrradfahrer von der Verkehrssituation in seiner Stadt hält.

Symbolbild Fahrradampel | Foto: Daniel Schneider
Symbolbild Fahrradampel | Foto: Daniel Schneider

Noch bis zum 30. November läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2016. Der Radfahrer-Club ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. Von den Ergebnissen erhofft sich auch die Stadt Wunstorf Erkenntnisse zur Fahrradfreundlichkeit im Stadtgebiet.

Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. Mehr als 100.000 Bürgerinnen und Bürger haben 2014 mitgemacht und die Situation in 468 Städten in ganz Deutschland beurteilt.

Für die Stadt Wunstorf gab es keine Ergebnisse, da mindestens 50 Personen an dem Test teilnehmen müssen, damit eine Auswertung durch den ADFC erfolgt. Die Zielmarke konnte 2014 leider nicht erreicht werden. Daher sind alle Wunstorferinnen und Wunstorfer dazu aufgerufen, bis zum 30. November an der Umfrage unter fahrradklima-test.de teilzunehmen.

Info: ADFC-Fahrradklimatest
Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2016 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 150.000 Euro.

Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2017 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach vier Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.