Übersichtskarte

Osterfeuer 2018 in Wunstorf

Am Wochenende des 31.03./01.04.2018 finden in Wunstorfer Ortsteilen die traditionellen Osterfeuer statt.
Seit 2015 findet auf dem Schützenplatz für die Kernstadt Wunstorf kein Osterfeuer mehr statt. Letztmalig hatten dies die Johanniter organisiert, doch konnte es aufgrund von Beschränkungen und Kosten nicht fortgeführt werden.

In früheren Zeiten diente es als Symbol für die Wiederauferstehung von Jesus Christus oder um den Winter auszutreiben. Während religiöse Gründe wohl kaum noch eine Rolle spielen, dient das Osterfeuer heute dazu, sich mit der Familie, Freunden und den Nachbarn zu treffen und gemütlich bei Speisen und Getränken den lodernden Flammen beizuwohnen – musikalische Begleitung und ausgelassenes Tanzen nicht ausgeschlossen.

Ortsteil Adresse Uhrzeit Veranstalter
Blumenau Schützenplatz 18 Uhr Schützenverein
Bokeloh Am Eichkamp (Alte Kläranlage) 18 Uhr Feuerwehr
Großenheidorn Osterfeuerplatz Kükersweg 19 Uhr Feuerwehr
Idensen Osterfeuerweg (Idenser Feldmark)
01.04. 19 Uhr Feuerwehr
Klein Heidorn Weg hinter dem Feuerwehrgerätehaus 18 Uhr Feuerwehr
Kolenfeld Osterfeuerplatz in Kolenfeld,
(Verlängerung der Bültenstraße)
19.30 Uhr Landjugend
Luthe Festplatz neben Grundschule 18 Uhr Feuerwehr
Mesmerode Auf dem Sportplatz hinter der Mehrzweckhalle 19 Uhr Feuerwehr
Steinhude Grillhütte am Minigolfplatz 18.30 Uhr Förderverein Feuerwehr
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

3 Kommentare
  1. Grit Decker meint

    Meine Damen und Herren:
    Sie gestatten mir ein bisschen Wehmut?

    Mit der nämlich erinnere ich mich bei der Lektüre dieses Artikels an die Osterfeuer im Harz, die ich in Kindertagen besuchte.
    Und zu gerne an die Gesichter meiner Mutter und Großmutter, die damals in Zellerfeld lebte, wenn ich der dortigen Tradition gemäß, „schwarzgemacht“ zurück kam.

    Für den geneigten Leser die Erklärung, dass es im Harz bis dato dazu gehört, dass es ein „Heiden“-Spaß für die Besucher der Osterfeuer ist, sich gegenseitig die Gesichter mit dem Ruß des verbrannten Holzes einzureiben; sich also ’schwarz zu machen‘.
    Und wem die Trinkfestigkeit der (Ur-) Harzer bekannt ist, vermag sich den Spaß-Faktor beim -tendenziell übermäßig- Genuss geistiger Getränke vorzustellen…

    Ich gestehe, dass ich in unserer Ecke hier (lebe in der seit nunmehr 29 Jahren und ist mir zur Heimat geworden) noch kein Osterfeuer besucht habe.
    Schade irgendwie.

    Genauso schade sicherlich, dass in der Kernstadt keines mehr entzündet werden kann.

    Da bleibt nur der Weg in die Ortsteile.
    Und den mit den Öffis zu bewerkstelligen, sei jedem dringend zugeraten.
    Oder wollen wir den Harzern nachstehen?

    In dem Sinne:
    Das eigene Fahrzeug stehen lassen und sich mit allem was dazu gehört, bestens amüsieren.

    Warum nur an Fasching/Karneval/Fastnacht?
    Mit Sicherheit haben es etliche weitere Wunstorfern und Wunstorferinnen damit genauso wenig wie ich.
    Vor allem für deren Fraktion könnten die Osterfeuer eine durchaus interessante Alternative sein…

  2. Georg Braunroth meint

    Das Osterfeuer ist ein Frühlingsfest (Lichterfest) zu Ehren der germanischen Frühlingsgöttin OSTERA — also ein schon sehr alter Brauch.

    1. Grit Decker meint

      Meiner ganz persönlichen Ansicht nach haben heidnische Bräuche und Traditionen genauso ihre Berechtigung wie die religiösen.

      Und diese Ansicht ist nicht zwangsläufig und ausschließlich mit meiner Nicht-Zugehörigkeit zu einer der zahlreichen Glaubensrichtungen verbunden.

      Nein:
      gerade die Vielfalt macht nicht nur unseren eigenen Alltag reicher, sondern das Leben grundsätzlich.

      Vorausgesetzt, dass wir ALLE offener für die Lebenskultur anderer werden- und hier schließe ich die unserer ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgerausdrücklich mit ein.

      Da ist der allgemeine Lernbedarf sehr groß:
      auch ich habe dahingehend noch so Manches vor mir…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.