Übersichtskarte

Oster­feu­er 2018 in Wunstorf

Am Wochen­en­de des 31.03./01.04.2018 fin­den in Wunstor­fer Orts­tei­len die tra­di­tio­nel­len Oster­feu­er statt.
Seit 2015 fin­det auf dem Schüt­zen­platz für die Kern­stadt Wunstorf kein Oster­feu­er mehr statt. Letzt­ma­lig hat­ten dies die Johan­ni­ter orga­ni­siert, doch konn­te es auf­grund von Beschrän­kun­gen und Kos­ten nicht fort­ge­führt wer­den.

In frü­he­ren Zei­ten dien­te es als Sym­bol für die Wie­der­auf­er­ste­hung von Jesus Chris­tus oder um den Win­ter aus­zu­trei­ben. Wäh­rend reli­giö­se Grün­de wohl kaum noch eine Rol­le spie­len, dient das Oster­feu­er heu­te dazu, sich mit der Fami­lie, Freun­den und den Nach­barn zu tref­fen und gemüt­lich bei Spei­sen und Geträn­ken den lodern­den Flam­men bei­zu­woh­nen – musi­ka­li­sche Beglei­tung und aus­ge­las­se­nes Tan­zen nicht aus­ge­schlos­sen.

Orts­teil Adres­se Uhr­zeit Ver­an­stal­ter
Blu­men­au Schüt­zen­platz 18 Uhr Schüt­zen­ver­ein
Bokel­oh Am Eich­kamp (Alte Klär­an­la­ge) 18 Uhr Feu­er­wehr
Gro­ßen­hei­dorn Oster­feu­er­platz Kükers­weg 19 Uhr Feu­er­wehr
Idensen Oster­feu­er­weg (Idenser Feld­mark)
01.04. 19 Uhr Feu­er­wehr
Klein Hei­dorn Weg hin­ter dem Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus 18 Uhr Feu­er­wehr
Kolen­feld Oster­feu­er­platz in Kolen­feld,
(Ver­län­ge­rung der Bül­ten­stra­ße)
19.30 Uhr Land­ju­gend
Luthe Fest­platz neben Grund­schu­le 18 Uhr Feu­er­wehr
Mes­mero­de Auf dem Sport­platz hin­ter der Mehr­zweck­hal­le 19 Uhr Feu­er­wehr
Stein­hu­de Grill­hüt­te am Mini­golf­platz 18.30 Uhr För­der­ver­ein Feu­er­wehr
- Anzeige -

3 Kommentare
  1. Grit Decker meint

    Mei­ne Damen und Her­ren:
    Sie gestat­ten mir ein biss­chen Weh­mut?

    Mit der näm­lich erin­ne­re ich mich bei der Lek­tü­re die­ses Arti­kels an die Oster­feu­er im Harz, die ich in Kin­der­ta­gen besuch­te.
    Und zu ger­ne an die Gesich­ter mei­ner Mut­ter und Groß­mutter, die damals in Zel­ler­feld leb­te, wenn ich der dor­ti­gen Tra­di­ti­on gemäß, „schwarz­ge­macht“ zurück kam.

    Für den geneig­ten Leser die Erklä­rung, dass es im Harz bis dato dazu gehört, dass es ein „Heiden“-Spaß für die Besu­cher der Oster­feu­er ist, sich gegen­sei­tig die Gesich­ter mit dem Ruß des ver­brann­ten Hol­zes ein­zu­rei­ben; sich also ‘schwarz zu machen’.
    Und wem die Trink­fes­tig­keit der (Ur-) Har­zer bekannt ist, ver­mag sich den Spaß-Fak­tor beim -ten­den­zi­ell über­mä­ßig- Genuss geis­ti­ger Geträn­ke vor­zu­stel­len…

    Ich geste­he, dass ich in unse­rer Ecke hier (lebe in der seit nun­mehr 29 Jah­ren und ist mir zur Hei­mat gewor­den) noch kein Oster­feu­er besucht habe.
    Scha­de irgend­wie.

    Genau­so scha­de sicher­lich, dass in der Kern­stadt kei­nes mehr ent­zün­det wer­den kann.

    Da bleibt nur der Weg in die Orts­tei­le.
    Und den mit den Öffis zu bewerk­stel­li­gen, sei jedem drin­gend zuge­ra­ten.
    Oder wol­len wir den Har­zern nach­ste­hen?

    In dem Sin­ne:
    Das eige­ne Fahr­zeug ste­hen las­sen und sich mit allem was dazu gehört, bes­tens amü­sie­ren.

    War­um nur an Fasching/Karneval/Fastnacht?
    Mit Sicher­heit haben es etli­che wei­te­re Wunstor­fern und Wunstor­fe­rin­nen damit genau­so wenig wie ich.
    Vor allem für deren Frak­ti­on könn­ten die Oster­feu­er eine durch­aus inter­es­san­te Alter­na­ti­ve sein…

  2. Georg Braunroth meint

    Das Oster­feu­er ist ein Früh­lings­fest (Lich­ter­fest) zu Ehren der ger­ma­ni­schen Früh­lings­göt­tin OSTE­RA – also ein schon sehr alter Brauch.

    1. Grit Decker meint

      Mei­ner ganz per­sön­li­chen Ansicht nach haben heid­ni­sche Bräu­che und Tra­di­tio­nen genau­so ihre Berech­ti­gung wie die reli­giö­sen.

      Und die­se Ansicht ist nicht zwangs­läu­fig und aus­schließ­lich mit mei­ner Nicht-Zuge­hö­rig­keit zu einer der zahl­rei­chen Glau­bens­rich­tun­gen ver­bun­den.

      Nein:
      gera­de die Viel­falt macht nicht nur unse­ren eige­nen All­tag rei­cher, son­dern das Leben grund­sätz­lich.

      Vor­aus­ge­setzt, dass wir ALLE offe­ner für die Lebens­kul­tur ande­rer wer­den- und hier schlie­ße ich die unse­rer aus­län­di­schen Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger­aus­drück­lich mit ein.

      Da ist der all­ge­mei­ne Lern­be­darf sehr groß:
      auch ich habe dahin­ge­hend noch so Man­ches vor mir…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.