Poli­zei ermit­telt Fah­rer­flüch­ti­ge

Nach einem Ver­kehrs­un­fall kam es am Sams­tag zu einer Fah­rer­flucht. Die 61-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin mach­te sich letzt­end­lich aus dem Staub, konn­te von der Poli­zei aber aus­fin­dig gemacht wer­den.

Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Am Sams­tag, den 9. Sep­tem­ber, kam es gegen 9.40 Uhr auf der Schloß Rick­lin­ger Stra­ße zwi­schen Schloß Rick­lin­gen und Luthe zu einem Ver­kehrs­un­fall. Eine 61-Jäh­ri­ge aus Frank­reich und eine 18-jäh­ri­ge Garb­se­ne­rin stie­ßen mit ihren Fahr­zeu­gen zusam­men.

Die Fran­zö­sin woll­te mit ihrem Ford nach links in eine Grund­stücks­zu­fahrt ein­bie­gen, wäh­rend sie gera­de von der jun­gen Frau in ihrem Klein­wa­gen über­holt wur­de. Durch die dann fol­gen­de Kol­li­si­on ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 750 Euro an bei­den Fahr­zeu­gen.

Erst ange­hal­ten, dann doch geflüch­tet

Nach­dem es anfäng­lich Gesprä­che zur Scha­dens­re­gu­lie­rung zwi­schen den Betei­lig­ten gab, setz­te sich die 61-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin in ihren PKW und ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne ihrer Unfall­geg­ne­rin die not­wen­di­gen Daten zu über­las­sen. Die ermit­teln­de Poli­zei konn­te die Frau jedoch aus­fin­dig machen. Gegen sie wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort ein­ge­lei­tet.


Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
Andreas Balleier Fotografie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.