Autobahnpolizei im Einsatz

Polizei kontrollierte auf der A2 bei Wunstorf

Zu dichtes Auffahren von LKWs zählt zu den drei häufigsten Unfallursachen auf der A 2. Daher achtete die Autobahnpolizei vor allem auf das Einhalten des Mindestabstands bei ihren Kontrollen zu Ferienbeginn. Doch auch die übrigen Verkehrsteilnehmer bekleckerten sich nicht mit Ruhm.

Fehlender Abstand führt bei beginnendem Stau oft zu schweren Unfällen (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Beamte der Polizeidirektion Hannover haben in den letzten beiden Tagen auf der A 2 die Einhaltung des vorgeschriebenen Sicherheitsabstands sowie des Überholverbotes für LKW überwacht. Dabei stellte die Polizei zahlreiche Verstöße fest. Bereits seit geraumer Zeit gehört mangelnder bzw. nicht ausreichender Sicherheitsabstand (neben Fehlern beim Fahrstreifenwechsel und beim Überholen) zu den Top-drei-Unfallursachen mit LKW-Beteiligung auf der A 2.

Extra zum Ferienbeginn mit erhöhtem Verkehrsaufkommen führte die Spezialisierte Verfügungseinheit (SVE) des Zentralen Verkehrsdienstes daher auf der A 2 in Richtung Dortmund gezielte Kontrollen durch. Zwischen 8.30 Uhr und 12 Uhr positionierten sich die Beamten in Höhe Langenhagen sowie Luthe.

Negativrekord: Mit 146 km/h in der Tempo-60-Zone

Insgesamt stellten sie in dieser Zeit 74 Abstandsverstöße fest. 54 davon wurden von Berufskraftfahrern begangen. Auch die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit wurde in den vergangenen Tagen überwacht. In nur fünf Stunden wurden dabei rund 300 Überschreitungen im Verwarn- und Bußgeldbereich gemessen. Einen negativen Rekord stellte am Donnerstagmorgen ein Autofahrer auf. Er war in einer Tempo-60-Zone in Höhe der Anschlussstelle Lehrte-Ost mit 146 km/h unterwegs gewesen.

Auch LKW-Überholverbot bei Luthe kontrolliert

Am Donnerstag kontrollierten die Beamten außerdem zwischen 8.15 Uhr und 9 Uhr in Höhe Luthe in Fahrtrichtung Hannover die Einhaltung des Überholverbots für LKW. Dabei stellten die Ordnungshüter rund 100 Verstöße fest und leiteten Bußgeldverfahren ein.

Die Polizei Hannover kündigte an, auch in Zukunft insbesondere zur Ferienzeit speziell in Baustellenbereichen gezielte Kontrollen auf der Autobahn durchzuführen, um die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

1 Kommentar
  1. Olli Mühlhausen meint

    Schön und gut,nur stehen die immer an der gleichen Stelle. Wäre besser die würden sich auch mal im Bereich Garbsen oder Herrenhausen/ Hannover West aufstellen. Da wird nie kontrolliert. Gut jetzt ist da ne Baustelle,aber ansonsten…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.