Autobahnpolizei im Einsatz

Poli­zei kon­trol­lier­te auf der A2 bei Wunstorf

Zu dich­tes Auf­fah­ren von LKWs zählt zu den drei häu­figs­ten Unfall­ur­sa­chen auf der A 2. Daher ach­te­te die Auto­bahn­po­li­zei vor allem auf das Ein­hal­ten des Min­dest­ab­stands bei ihren Kon­trol­len zu Feri­en­be­ginn. Doch auch die übri­gen Ver­kehrs­teil­neh­mer bekle­cker­ten sich nicht mit Ruhm.

Feh­len­der Abstand führt bei begin­nen­dem Stau oft zu schwe­ren Unfäl­len (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Beam­te der Poli­zei­di­rek­ti­on Han­no­ver haben in den letz­ten bei­den Tagen auf der A 2 die Ein­hal­tung des vor­ge­schrie­be­nen Sicher­heits­ab­stands sowie des Über­hol­ver­bo­tes für LKW über­wacht. Dabei stell­te die Poli­zei zahl­rei­che Ver­stö­ße fest. Bereits seit gerau­mer Zeit gehört man­geln­der bzw. nicht aus­rei­chen­der Sicher­heits­ab­stand (neben Feh­lern beim Fahr­strei­fen­wech­sel und beim Über­ho­len) zu den Top-drei-Unfall­ur­sa­chen mit LKW-Betei­li­gung auf der A 2.

Extra zum Feri­en­be­ginn mit erhöh­tem Ver­kehrs­auf­kom­men führ­te die Spe­zia­li­sier­te Ver­fü­gungs­ein­heit (SVE) des Zen­tra­len Ver­kehrs­diens­tes daher auf der A 2 in Rich­tung Dort­mund geziel­te Kon­trol­len durch. Zwi­schen 8.30 Uhr und 12 Uhr posi­tio­nier­ten sich die Beam­ten in Höhe Lan­gen­ha­gen sowie Luthe.

Nega­tiv­re­kord: Mit 146 km/h in der Tem­po-60-Zone

Ins­ge­samt stell­ten sie in die­ser Zeit 74 Abstands­ver­stö­ße fest. 54 davon wur­den von Berufs­kraft­fah­rern began­gen. Auch die Ein­hal­tung der Höchst­ge­schwin­dig­keit wur­de in den ver­gan­ge­nen Tagen über­wacht. In nur fünf Stun­den wur­den dabei rund 300 Über­schrei­tun­gen im Ver­warn- und Buß­geld­be­reich gemes­sen. Einen nega­ti­ven Rekord stell­te am Don­ners­tag­mor­gen ein Auto­fah­rer auf. Er war in einer Tem­po-60-Zone in Höhe der Anschluss­stel­le Lehr­te-Ost mit 146 km/h unter­wegs gewe­sen.

Auch LKW-Über­hol­ver­bot bei Luthe kon­trol­liert

Am Don­ners­tag kon­trol­lier­ten die Beam­ten außer­dem zwi­schen 8.15 Uhr und 9 Uhr in Höhe Luthe in Fahrt­rich­tung Han­no­ver die Ein­hal­tung des Über­hol­ver­bots für LKW. Dabei stell­ten die Ord­nungs­hü­ter rund 100 Ver­stö­ße fest und lei­te­ten Buß­geld­ver­fah­ren ein.

Die Poli­zei Han­no­ver kün­dig­te an, auch in Zukunft ins­be­son­de­re zur Feri­en­zeit spe­zi­ell in Bau­stel­len­be­rei­chen geziel­te Kon­trol­len auf der Auto­bahn durch­zu­füh­ren, um die Sicher­heit für alle Ver­kehrs­teil­neh­mer zu erhö­hen.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

1 Kommentar
  1. Olli Mühlhausen meint

    Schön und gut,nur ste­hen die immer an der glei­chen Stel­le. Wäre bes­ser die wür­den sich auch mal im Bereich Garb­sen oder Herrenhausen/ Han­no­ver West auf­stel­len. Da wird nie kon­trol­liert. Gut jetzt ist da ne Baustelle,aber ansons­ten…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.