Aus der Verkehrskontrolle direkt ins Gefängnis

Polizei verhaftet „Schwarzfahrer“

Da kam einiges zusammen: Falsche Kennzeichen, fehlender Führerschein – und ein nicht vollstreckter Haftbefehl.

Polizeifahrzeug Wunstorf
Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen um 1.40 Uhr kon­trol­lier­te die Poli­zei in Blu­men­au im Damm­feld­weg einen Auto­fah­rer. Wäh­rend der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass am Auto fal­sche Kenn­zei­chen ange­bracht waren – es lag somit kein Ver­si­che­rungs­schutz für das Fahr­zeug vor. Aber nicht nur das Auto, auch der Fah­rer selbst hat­te kei­ne Papie­re: einen Füh­rer­schein besaß der Mann nicht.

Weiterfahrt definitiv beendet

Statt­des­sen stell­ten die Beam­ten bei der Abfra­ge der Per­so­na­li­en fest, dass ein Haft­be­fehl gegen den Fah­rer vor­lag. Der Mann wur­de noch an Ort und Stel­le ver­haf­tet und in eine Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt gebracht.

- Anzeige -
Buchhandlung Weber
1 Kommentar
  1. Grit Decker sagt

    Man­ches MUSS ich ein­fach kom­men­tie­ren, auch wenn „bes­ser spät als nie“ den Einen und Ande­ren viel­leicht „auf den Zei­ger geht“:

    Tja: ziem­lich blöd gelau­fen für den Auto­fah­rer.
    Doch Dumm­heit wird bekann­ter­ma­ßen bestraft ‑und über kurz oder lang trifft es dann doch jede „Dumpf­ba­cke“.
    Und im hier geschil­der­ten Fall kann ich mich einer gewis­sen (Scha­dens-) Freu­de irgend­wie nicht erweh­ren *grins*…

Antworten zu Grit Decker
Antwort verwerfen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.