Stadtgespräch

Vermehrt Sportgeräte gestohlen

Polizei warnt vor Dieben am Steinhuder Meer

Die Polizei Wunstorf hat heute eine Warnmeldung herausgegeben: In Steinhude und Großenheidorn kommt es verstärkt zu Diebstählen von Freizeit- und Sportgeräten.

Dienstabzeichen der Wunstorfer Polizei
Dienstkleidung der Wunstorfer Polizei (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Steinhude/Großenheidorn (red). Wie die Polizei Wunstorf heute mitteilte, wurde seit Ende März in Großenheidorn und Steinhude ein Anstieg von Diebstählen aus Garagen, Carports und Gartenschuppen verzeichnet. Die Täter hatten es dabei überwiegend auf offenstehende Garagen abgesehen und entwendeten aus diesen vor allem Stand-up-Paddelboards und Kajaks. Bislang hat die Polizei sieben Fälle registriert.

Verdächtiges Fahrzeug

Die bisherigen Ermittlungen ergaben Hinweise auf einen roten Kleintransporter mit WAF-Kennzeichen, der im Kreis Warendorf in Nordrhein-Westfalen zugelassen ist. Das Fahrzeug wurde dabei beobachtet, wie es auffällig langsam durch die Bereiche fuhr, in denen es später zu den Diebstählen kam. Die Beamten des Kriminalermittlungsdienstes vermuten, dass die Täter noch vor Ort Luft aus den Gegenständen lassen, um sie besser abtransportieren zu können.

Die Polizei bittet darum, auf entsprechenden Diebstahlschutz zu achten und Abstellorte daraufhin zu überprüfen. Weitere Zeugenhinweise können unter Telefon (05031) 9530-0 gegeben werden.

logo web auepost retina

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

1 Kommentar

  1. Ich hoffe sehr stark, dass sich durch sehenden Augen und der Achtsamkeit der Bürgerinnen und Bürger die dreisten Täter werden ermitteln lassen.
    Die hier geschilderten Straftaten fallen definitiv nicht mehr unter “kleine Gaunerei” *knurr*!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
close-link
Close