Stadtgespräch

Polizeiliche Ermittlungen in der Stadtsparkasse

Im Dezember war bei einem Banküberfall auf die Stadtsparkasse eine sehr hohe Summe erbeutet worden. Nun war die Polizei in der Stadtsparkasse auf der Suche nach einem möglichen Mittäter.

Polizeifahrzeug steht vor Stadtkirche
Polizeieinsatz vor der Stadtsparkasse | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Am Mittwochnachmittag fuhren auf einmal viele Polizeifahrzeuge auf dem Wunstorfer Marktplatz auf – Ziel der überraschenden Aktion war die Stadtsparkasse. Beamte postierten sich an den Eingängen und betraten in großer Zahl das Bankgebäude.

Nähere Informationen waren zunächst keine zu bekommen. Die örtliche Polizei verwies an die Pressestelle in Hannover – diese wiederum an die Staatsanwaltschaft. Inzwischen ist klar, was viele bereits vermutet hatten: Der polizeiliche Besuch stand in Zusammenhang mit dem Bankraub im vergangenen Dezember. Im Gespräch mit der Auepost bestätigte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge den Einsatz, konnte darüber hinaus jedoch ebenfalls keine weiteren Details preisgeben. Wie viele Beamten an der Aktion beteiligt waren, ob Überwachungskameras den Täter fotografiert haben, wie dieser überhaupt in den Tresorraumbereich gelangte und wie viel genau erbeutet wurde, bleibt im Dunkeln.

Kein Mittäter bekannt

Zum jetzigen Zeitpunkt ist lediglich bekannt, dass eine sehr große Summe gestohlen wurde und dass der polizeiliche Besuch bei der Stadtsparkasse aus dem Grund erfolgte, weil dem Verdacht nachgegangen wurde, dass es einen Mitwisser oder Mittäter bei dem Bankraub gegeben haben könnte. Dies bestätigte sich jedoch nicht.

Warum die Ermittler gerade jetzt, anderthalb Monate nach dem Raubüberfall, Hinweise auf einen Mittäter suchten, war ebenfalls nicht in Erfahrung zu bringen.

logo web auepost retina

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona, weil Anzeigenpartner wegbrechen. Unser Herzenswunsch bleibt es,
dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!

Jetzt unterstützen!
Tags

1 Kommentar

  1. Und nachwievor bleiben nichts als Mutmaßungen:
    “Nichts Genaues weiß man nicht”…
    Ich selbst bezweifele sehr, dass der (Über-) Fall aufgeklärt werden wird und der/die Täter überhaupt jemals gefasst werden-trotz intensiver Bemühungen der Ermittler und andauernder Fahndung.

Schreibe einen Kommentar zu Grit Decker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona, weil Anzeigenpartner wegbrechen. Unser Herzenswunsch bleibt es,
dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!

Jetzt unterstützen!
close-link
Close