Querelen im Straßenverkehr

Das vergangene Wochenende bot für die Wunstorfer Polizei, die den Straßenverkehr überwachte, einiges an Überraschungen. Gleich drei Verkehrsteilnehmer waren mit ihren Fahrzeugen unterwegs, ohne einen Führschein zu besitzen. Auch mit Fahrerflucht, Sachbeschädigung und einem gesundheitlich angeschlagenen Fahrer musste sie sich beschäftigen.

Sym­bol­bild: Poli­zei­be­am­ter mit Anhal­tekel­le | Foto: Poli­zei­in­spek­ti­on Nienburg/Schaumburg

Am Sams­tag waren es ein 65-Jäh­ri­ger und ein 21-Jäh­ri­ger, bei­de aus Wunstorf, die mit ihren Motor­rol­lern füh­rer­schein­frei fuh­ren. Die Beam­ten stopp­ten sie in der Adolf-Oes­ter­held- und der Georg­stra­ße. Am Sonn­tag war es ein 27-jäh­ri­ger Garb­se­ner, der mit sei­nem Auto eben­falls ohne Füh­rer­schein in der Sude­ten­stra­ße unter­wegs war. Allen drei­en wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und jeweils ein Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.

Fahrerflucht bei McDonalds

Am Sams­tag­abend wur­de ein roter VW Polo auf dem McDo­nalds-Park­platz Opfer eines ande­ren Fah­rers, der offen­bar mit dem Par­ken über­for­dert war. Der Polo wur­de an der hin­te­ren rech­ten Stoß­stan­ge demo­liert, es ent­stand ein Scha­den von ca. 1.500 Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te uner­kannt.

Irgend­wann in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag muss­te auch ein Golf dran glau­ben, der in der Lin­den­kamp­stra­ße park­te. Unbe­kann­te zer­kratz­ten die Bei­fah­rer­sei­te, dabei ent­stand ein Scha­den von ca. 1000 Euro.

Zu krank zum Autofahren

Außer­dem fuhr am Sams­tag noch ein Seni­or auf einem Tank­stel­len­ge­län­de an der Kolen­fel­der Stra­ße an eine Begren­zungs­mau­er. Die ein­tref­fen­de Poli­zei stell­te fest, dass der 75-Jäh­ri­ge auf­grund sei­nes Gesund­heits­zu­stan­des, der nichts mit dem Unfall zu tun hat­te, nicht mehr in der Lage war, sei­nen Golf sicher im Stra­ßen­ver­kehr zu bewe­gen. Es wur­de eine Anzei­ge wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung geschrie­ben.

- Anzeige -
Buchhandlung Weber

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.