Vorfahrt genommen

Radfahrer nach Notbremsung verletzt

Ein Radhfahrer aus Luthe stürzte in der Hagenburger Straße, nachdem ihm ein Auto die Vorfahrt genommen hatte.

Straßensperrung Polizei
Wunstor­fer Poli­zei in der Hagen­bur­ger Stra­ße (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Wie die Poli­zei heu­te mel­det, kam es am Frei­tag um 13.38 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall in der Hagen­bur­ger Stra­ße, bei dem ein Fahr­rad­fah­rer ver­letzt wur­de.

Der Fah­rer eines grau­en VW Golfs hat­te dem 52-jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rer die Vor­fahrt genom­men, als er auf das Gelän­de der Fir­ma Kah­le abbie­gen woll­te. Der 62 Jah­re alte Golf­fah­rer über­sah den ihm ent­ge­gen­kom­men­den Rad­fah­rer.

Der Rad­fah­rer muss­te dar­auf­hin zur Ver­mei­dung einer Kol­li­si­on sein Rad so stark abbrem­sen, dass er das Gleich­ge­wicht ver­lor und stürz­te. Der 52-Jäh­ri­ge aus Luthe erlitt dabei leich­te Ver­let­zun­gen an Gesicht und Hand.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
1 Kommentar
  1. Grit Decker sagt

    Glück im Unglück gehabt.
    DAS hät­te auch gänz­lich anders für den Rad­fah­rer aus­ge­hen kön­nen.

    Auf kei­nen Fall möch­te ich als zumeist zu Fuß oder mit den Bus­sen Unter­wegs­sei­en­de alle Moto­ri­sier­ten „in Bausch und Bogen“ ver­ur­tei­len wol­len (und dür­fen!), den­noch hat es mir all­zu oft ins Auge fal­len müs­sen, dass Rück­sicht und vor­aus­schau­en­de Fahr­wei­se nicht unbe­dingt DIE Stär­ke des ein­zel­nen Fahr­zeug­füh­ren­den ist.

    Da ist noch reich­lich „Luft nach oben“, für die ein­zu­at­men, wir Schwä­che­ren am Ver­kehr Teil­neh­men­den sehr dank­bar sein wer­den.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.