Rad­fah­rer stirbt nach Sturz

Ein 88 Jah­re alter Mann war am gest­ri­gen Don­ners­tag gegen 15:30 Uhr an der Spitz­weg­stra­ße aus unge­klär­ter Ursa­che mit sei­nem Fahr­rad gestürzt und ver­letzt in ein Kran­ken­haus gebracht wor­den. Dort ver­starb er am Abend.

Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen der Poli­zei war der Seni­or mit sei­nem Fahr­rad aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den zu Fall gekom­men. Ein alar­mier­ter Ret­tungs­wa­gen brach­te den 88-Jäh­ri­gen nach sei­nem Sturz in eine Kli­nik. Hier ver­schlech­ter­te sich sein Gesund­heits­zu­stand im Lau­fe des Tages, und er ver­starb am Abend an sei­nen Ver­let­zun­gen.

Da die Poli­zei erst im Anschluss über den Vor­fall infor­miert wur­de, bit­ten die Beam­ten jetzt um Zeu­gen­hin­wei­se. Wer Anga­ben zum Sturz des 88-Jäh­ri­gen machen kann, möge sich bit­te mit dem Ver­kehrs­un­fall­dienst Han­no­ver unter der Tele­fon­num­mer 0511 109‑1888 in Ver­bin­dung set­zen.

Kar­te zen­trie­ren
Ver­kehr
per Fahr­rad
Tran­sit

Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.