Ran­da­lie­rer beißt Zeu­gen

Sei­ne Zivil­cou­ra­ge ende­te für einen Wunstor­fer am frü­hen Sonn­tag­mor­gen schmerz­haft: Als er gemein­sam mit ande­ren ver­such­te, einen Ran­da­lie­rer zu stop­pen und der Poli­zei zu über­ge­ben, wur­de er gebis­sen.

Beschrif­tung auf einem Strei­fen­wa­gen der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

In der Nacht von Sams­tag zu Sonn­tag gegen 0.20 Uhr war ein 27 Jah­re alter Wunstor­fer in der Hoh­ner Stra­ße über meh­re­re dort gepark­te Autos gelau­fen. Zeu­gen, die das Gesche­hen beob­ach­te­ten, alar­mier­ten die Poli­zei und ver­such­ten, den Mann bis zum Ein­tref­fen der Beam­ten fest­zu­hal­ten.

Hef­ti­ge Gegen­wehr

Doch dage­gen wehr­te er sich hef­tig und biss dabei einem Zeu­gen in den Arm. Auch stieß er Beschimp­fun­gen und Bedro­hun­gen gegen­über den ein­schrei­ten­den Zeu­gen aus. Den­noch gelang es ihnen, die Per­son bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei zu fixie­ren.

Aus­nüch­te­rung in der Gewahr­sams­zel­le

Auf­grund der erheb­li­chen Alko­ho­li­sie­rung wur­de der 27-Jäh­ri­ge zur Ver­hin­de­rung wei­te­rer Straf­ta­ten in Gewahr­sam genom­men. Gegen ihn wur­den Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung, Bedro­hung und Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.