Polizei informiert Stadtverwaltung

Rattenbefall in Mehrfamilienhaus

Ein verwahrlosendes Mehrfamilienhaus hat die Polizei auf den Plan gerufen. Die Beamten entdeckten zufällig auch Ratten im Gebäude.

Nachbarschaftlicher Hinweis auf Müllsack
Nach­bar­schaft­li­cher Hin­weis auf einem Müll­sack (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Als die Wunstor­fer Poli­zei wegen eines Ein­sat­zes in der Bar­n­e­st­ra­ße unter­wegs war, fiel den Beam­ten ein Grund­stück auf, das mit Haus­müll über­sät war.

Ratten schlüpfen durchs Kellerfenster

Aus einem offen­ste­hen­den Kel­ler­fens­ter des dort befind­li­chen Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses lie­fen Rat­ten ein und aus. Auch der Geh­weg vor dem Haus war stark ver­un­rei­nigt.

INFO: Rat­ten
Ratte
Eine Farb­rat­te in frei­er Wild­bahn | Foto: Mir­ko Baschet­ti

Das ursprüng­lich natür­li­che Habi­tat von Rat­ten sind Wäl­der. Eini­ge Arten wie die Wan­der- und Haus­rat­te haben sich jedoch an das Leben in der Nähe des Men­schen ange­passt und sie­deln in land­wirt­schaft­li­chen Berei­chen und Häu­sern. In der Land­wirt­schaft und in Gär­ten ist die Rat­te als Nah­rungs­mit­tel­schäd­ling gefürch­tet, ansons­ten als Über­trä­ger von Krank­hei­ten: Rat­ten kön­nen über 70 ver­schie­de­ne Krank­hei­ten auf den Men­schen über­tra­gen. Lebens­mit­tel­res­te z. B. im zugäng­li­chen Haus­müll zie­hen Rat­ten an. Zei­gen sich die Tie­re dem Men­schen, kann das auf einen star­ken Rat­ten­be­fall hin­deu­ten.

Stadt wird tätig

Die Poli­zei hat die Stadt­ver­wal­tung über die Zustän­de in Kennt­nis gesetzt; die­se wird nun ent­spre­chen­de Maß­nah­men ergrei­fen.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
11 Kommentare
  1. Vanessa Mandel sagt

    Jap gefühlt ist halb Wunstorf zu „doof“, um einen Abhol­plan zu lesen und dann fliegt der Rest­müll durch die gan­ze Stra­ße

  2. Jessica Hiller sagt

    Schon durchs lesen weiß ich genau wel­ches Haus hier gemeint ist

  3. Grit Decker sagt

    Zier-Rat­ten, die als Haus­tie­re gehal­ten wer­den, sind mir aus­ge­spro­chen sym­pa­thisch; ich mag die­ses Tie­re sehr ‑und zwar nicht erst, als sich mei­ne jün­ge­re Schwes­ter in ihren Jugend­ta­gen eines die­ser hüb­schen Geschöp­fe als ’stän­di­ge Beglei­tung’ wähl­te.

    Die soge­nann­ten Ihme-Rat­ten aller­dings sind auch mir zuwi­der:
    Die­se „Vie­cher“ sind nicht nur pot­ten-häss­lich, son­dern ber­gen durch­aus Gefah­ren in sich:
    ange­fan­gen vom uner­wünsch­ten „Genuss“ im häus­li­chen Gar­ten gezo­ge­nen Gemü­ses und Obs­tes, für die Tie­re das Ver­spei­sen der „kul­li­na­ri­schen High­lights“ auf dem Kom­post bis hin zu gesund­heit­li­chen Risi­ken.

    Da ist es mehr als ver­ständ­lich und nach­zu­voll­zie­hen, dass hier die Stadt aktiv wer­den muss ‑und hof­fent­lich ‘zeit­nah’ wer­den wird.

  4. Julia Hasenbein sagt

    Als ich das gese­hen habe, war ich echt erschro­cken, wie man das so hin­ter­las­sen kann. Eklig

    1. Grit Decker sagt

      Ich den­ke, dass der Ekel von #Julia Hasen­bein jeder ver­ste­hen wird:
      Der „Ekel­fak­tor“ die­ser ‑mir sei die Wie­der­ho­lung des Wor­tes erlaubt- ‘Ihme-Rat­ten’ ist für­wahr hoch und nicht zu leug­nen.
      Da zeigt sich der Unter­schied zu den durch­aus hübsch zu nen­nen­den (mein per­sön­li­che Geschmack) Farb- bzw. Zier­rat­ten.

  5. Thomas Steglich sagt

    Ich könn­te noch ein net­tes Foto ein­fü­gen, geht aber irgend­wie nicht

  6. John-Lee Großöhme sagt

    Wenn die Stadt schon mal unter­wegs ist dann bit­te auch bei der Bahn­hof­str vor­bei schau­en das Haus wo auch die Fahr­schu­le drin ist… Haben andau­ernd Rat­ten bei uns auf dem Grund­stück… alles ver­müllt da..

    1. Basti g. sagt

      Ver­ste­he auch die Ver­mie­ter nicht die sich von ihren Mie­tern so zumüllen las­sen ! Eine bekann­te von mir wohnt neben einer flei­sche­rei (ist wohl auch ihr ver­mie­ter) auf dem Hin­ter­hof sieht man auch die Mäu­se und Rat­ten flit­zen

  7. Thomas Steglich sagt
  8. Ria Magdeburg sagt

    Ohne jeman­den angrei­fen zu wol­len, aber ich fin­de wunstorf über­durch­schnitt­lich dre­ckig. Stän­dig sind Müll­ber­ge irgend­wo und man sieht oft Rat­ten auch am Tage *_*

    1. Grit Decker sagt

      Inzwi­schen lebe ich drei­ßig Jah­re in Wunstorf und kann die Ansicht von #Ria M. so nicht tei­len:
      unbe­strit­ten gibt’s auch in unse­rer klei­nen Stadt Gegen­den, die nicht als so posi­tiv und wirk­lich schmei­chel­haft zu sehen sind; da ist Wunstorf nichts Bes­se­res als jeder ande­re (Wohn-) Ort.

      Gene­rell jedoch ist es nicht Dreck, Müll und ande­rer Unrat, den ich als stö­rend und beläs­ti­gend wahr­neh­men muss.
      Wunstorf hat mit Sicher­heit auch sei­ne Schwach­stel­len, die ich aber nicht im äuße­ren Erschei­nungs­bild lie­gend sehe.

      Die Sicht­wei­sen sind unleug­bar unter­schied­lich, um wel­ches The­ma es auch immer geht.
      Wir soll­ten uns glück­lich schät­zen, dass wir in einem Land leben, in wel­chem wir die­se unter­schied­li­chen Sicht­wei­sen und Mei­nun­gen (noch!) zum Aus­druck brin­gen dür­fen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.