Rauch­ent­wick­lung im Kin­der­gar­ten geht glimpf­lich aus

Die Wunstor­fer­in­nern und Wunstor­fer wun­der­ten sich, war­um am heu­ti­gen Nach­mit­tag schon wie­der gro­ßes Sire­nen­ge­heul durch die Stra­ßen drang und Feu­er­weh­ren, Poli­zei und Ret­tungs­kräf­te zum Ein­satz ras­ten. Doch die­ses Mal war es kei­ne Groß­übung, son­dern ein Vor­fall in einer Kin­der­ta­ges­stät­te.

Symbolbild (Feuerwehr Luthe) | Bild: Daniel Schneider
Sym­bol­bild (Feu­er­wehr Luthe) | Bild: Dani­el Schnei­der

Grund für den Ein­satz war Rauch­ent­wick­lung im Kin­der­gar­ten „Arche Noah“ in Luthe. Kurz vor 14 Uhr ging der Not­ruf ein: im Gebäu­de der Kin­der­ta­ges­stät­te, die im Wes­ten Luthes in der Haupt­stra­ße, gleich hin­ter dem Knick der B 441 liegt, qualm­te es. Neben der Feu­er­wehr Luthe rück­ten auch die Kol­le­gen aus der Kern­stadt an.

Das Kin­der­gar­ten­per­so­nal reagier­te schnell und beson­nen und eva­ku­ier­te die anwe­sen­den Kin­der noch vor Ein­tref­fen der ers­ten Ret­tungs­kräf­te. Ver­letzt wur­de nie­mand. Die Feu­er­weh­ren stie­ßen auf ein ver­rauch­tes Gebäu­de, in dem es bei­ßend nach ver­brann­tem Plas­tik roch. Ein Brand­herd war jedoch nicht aus­zu­ma­chen. Mit Atem­schutz aus­ge­rüs­tet, ver­such­te die Feu­er­wehr die Quel­le des Rau­ches zu loka­li­sie­ren. Mit der Wär­me­bild­ka­me­ra wur­de eine Decken­lam­pe iden­ti­fi­ziert, deren Defekt offen­bar zu der Rauch­ent­wick­lung geführt hat­te.

Die Ein­satz­kräf­te kon­trol­lier­ten die Lam­pe und belüf­te­ten die ver­qualm­ten Räu­me. Anschlie­ßend konn­ten die Kin­der mit ihren Betreu­ern die Kita wie­der in Beschlag neh­men.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.