Rauchentwicklung im Kindergarten geht glimpflich aus

Die Wunstorferinnern und Wunstorfer wunderten sich, warum am heutigen Nachmittag schon wieder großes Sirenengeheul durch die Straßen drang und Feuerwehren, Polizei und Rettungskräfte zum Einsatz rasten. Doch dieses Mal war es keine Großübung, sondern ein Vorfall in einer Kindertagesstätte.

Symbolbild (Feuerwehr Luthe) | Bild: Daniel Schneider
Symbolbild (Feuerwehr Luthe) | Bild: Daniel Schneider

Grund für den Einsatz war Rauchentwicklung im Kindergarten „Arche Noah“ in Luthe. Kurz vor 14 Uhr ging der Notruf ein: im Gebäude der Kindertagesstätte, die im Westen Luthes in der Hauptstraße, gleich hinter dem Knick der B 441 liegt, qualmte es. Neben der Feuerwehr Luthe rückten auch die Kollegen aus der Kernstadt an.

Das Kindergartenpersonal reagierte schnell und besonnen und evakuierte die anwesenden Kinder noch vor Eintreffen der ersten Rettungskräfte. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehren stießen auf ein verrauchtes Gebäude, in dem es beißend nach verbranntem Plastik roch. Ein Brandherd war jedoch nicht auszumachen. Mit Atemschutz ausgerüstet, versuchte die Feuerwehr die Quelle des Rauches zu lokalisieren. Mit der Wärmebildkamera wurde eine Deckenlampe identifiziert, deren Defekt offenbar zu der Rauchentwicklung geführt hatte.

Die Einsatzkräfte kontrollierten die Lampe und belüfteten die verqualmten Räume. Anschließend konnten die Kinder mit ihren Betreuern die Kita wieder in Beschlag nehmen.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.