Neugestaltung in Steinhude

Region beteiligt sich an Strandterrassenplatz-Umbau

Der Umbau des Strandterrassenvorplatzes in Steinhude wird über eine halbe Million Euro kosten. Die Region beteiligt sich nun finanziell.

Strandterrassenvorplatz in Steinhude
Der Strand­ter­ras­sen­platz ist in die Jah­re gekom­men | Foto: Dani­el Schnei­der

Hannover/Wunstorf. Die Regi­on Han­no­ver betei­ligt sich an den Kos­ten für die Umge­stal­tung des Plat­zes vor den Strand­ter­ras­sen in Stein­hu­de. Der Aus­schuss für Regio­nal­pla­nung, Nah­erho­lung, Metro­pol­re­gi­on und Euro­pa­an­ge­le­gen­hei­ten hat eine Zuwei­sung bis zur Höhe von rund 127.000 Euro ein­stim­mig emp­foh­len. Die Stadt Wunstorf bezif­fert die Gesamt­kos­ten auf cir­ca 579.000 Euro.

1937 angelegt

Der direkt am Stein­hu­der Meer gele­ge­ne Platz vor dem Restau­rant und Bier­gar­ten Strand­ter­ras­sen soll zeit­ge­mä­ßer her­ge­rich­tet wer­den und eine höhe­re Auf­ent­halts­qua­li­tät bekom­men. Der Platz und die anschlie­ßen­de Pro­me­na­de wur­den in den Jah­ren ab 1937 gebaut und befin­den sich in einem erneue­rungs­be­dürf­ti­gen Zustand. Die Sicht­ach­sen zum Was­ser sind teil­wei­se durch Bäu­me und Bän­ke ver­stellt. Auf­grund der Ton­na­ge-Beschrän­kung und der nicht opti­ma­len Strom- und Was­ser­ver­sor­gung ist das Are­al nur noch bedingt für Ver­an­stal­tun­gen wie den „Fischer­kreidag“ oder „Stein­hu­der Meer in Flam­men“ nutz­bar.

Alte Brücke Promenade Steinhude
Alte Brü­cke am Strand­ter­ras­sen­vor­platz in Stein­hu­de | Foto: Dani­el Schnei­der

Vorbild Sturmhafen

Der 2000 Qua­drat­me­ter gro­ße Platz soll nun eine mul­ti­funk­tio­na­le und bei Ver­an­stal­tun­gen mit Lkw befahr­ba­re Ober­flä­che erhal­ten. Die Ver­wen­dung der Mate­ria­li­en für die Platz­ge­stal­tung lehnt sich an die vor eini­gen Jah­ren durch­ge­führ­te Umge­stal­tung des Sturm­ha­fens in Stein­hu­de an. Als beson­de­re Attrak­ti­on wird auf dem Platz ein begeh­ba­res Was­ser­spiel instal­liert. Für den ers­ten Bau­ab­schnitt „Umge­stal­tung der Ufer­kan­te“ hat­te die Regi­on Han­no­ver bereits eine För­de­rung beschlos­sen. Wäh­rend der Neu­errich­tung der Fuß­gän­ger­pro­me­na­den­brü­cke waren bereits eini­ge Vor­bau­ten an der Ufer­kan­te aus­ge­führt wor­den. Außer­dem konn­te eine Teil­fi­nan­zie­rung aus EU-Mit­teln erreicht wer­den. Eine wei­te­re EU-För­de­rung für die nun geplan­te Umge­stal­tung des Strand­ter­ras­sen­plat­zes wur­de bean­tragt.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
2 Kommentare
  1. Paul Treptow sagt

    Da fra­ge ich mich aller­dings war­um. Es gibt sicher­lich Pro­jek­te die es nöti­ger haben. Der Platz ist an sich etwas uneben aber das recht­fer­tigt für mich kei­ne kom­plet­te Erneue­rung.

  2. Tim Oesterheld sagt

    Zeit­ge­mä­ßer her­ge­rich­tet wer­de“.….
    Also die rest­li­chen Bäu­me weg und eine graue Beton­flä­che ohne Grün!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.