"Sprachraum – Raumsprache"

Regi­on zeich­net die Kitas St. Boni­fa­ti­us Fran­ke­stra­ße und Amts­stra­ße aus

Die katho­li­schen Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen St. Boni­fa­ti­us Amts­stra­ße und St. Boni­fa­ti­us Fran­ke­stra­ße sind die ers­ten in der Regi­on Han­no­ver, die als zer­ti­fi­zier­te „Wort­schatz-Kitas“ an dem Zusatz­an­ge­bot „Sprach­raum und Raum­spra­che“ teil­ge­nom­men haben und aus­ge­zeich­net wor­den.

"Sprachraum - Raumsprache"
Die Kitas St. Boni­fa­ti­us Amts­stra­ße und St. Boni­fa­ti­us Fran­ke­stra­ße sind die ers­ten in der Regi­on Han­no­ver, die als zer­ti­fi­zier­te „Wort­schatz-Kitas“ an dem Zusatz­an­ge­bot „Sprach­raum und Raum­spra­che“ teil­ge­nom­men haben. | Foto: Regi­on Han­no­ver

Spra­che ist weit mehr als das gespro­che­ne Wort: Sie ist ein Mit­tel zur Ver­stän­di­gung, struk­tu­riert das Den­ken und erklärt die Welt. Seit 2011 unter­stützt die Regi­on Han­no­ver Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen mit ihrem Pro­gramm „Wort­schatz“ dabei, Kin­dern Spra­che zu ver­mit­teln.

Das Auf­bau­pro­gramm „Sprach­raum – Raum­spra­che“

ist eins von meh­re­ren Ver­tie­fungs­an­ge­bo­ten, an dem bereits zer­ti­fi­zier­te „Wort­schatz-Kitas“ teil­neh­men kön­nen. Schwer­punk­te sind das kind­li­che Raum­er­le­ben sowie Mög­lich­kei­ten för­der­li­cher Raum­ge­stal­tung in Kitas. Die katho­li­schen Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen St. Boni­fa­ti­us Amts­stra­ße und St. Boni­fa­ti­us Fran­ke­stra­ße sind die ers­ten in der Regi­on Han­no­ver, die als zer­ti­fi­zier­te „Wort­schatz-Kitas“ an dem Zusatz­an­ge­bot „Sprach­raum und Raum­spra­che“ teil­ge­nom­men haben. Am 29. Mai 2018 hat die Regi­on bei­de Kitas aus­ge­zeich­net.

För­de­rung von Sprach­kom­pe­tenz

‘Sprach­raum und Raum­spra­che‘ ist eins von meh­re­ren Ange­bo­ten, mit denen die Regi­on die Sprach­kom­pe­tenz von Kin­dern im Krip­pen- und Kin­der­gar­ten­al­ter för­dert und damit ihre Teil­ha­be­chan­cen am gesell­schaft­li­chen Leben deut­lich erhöht“, so Flo­ri­an Dall­mann, Lei­ter des Teams Kin­der­ta­ges­pfle­ge der Regi­on Han­no­ver, bei der Über­ga­be der Zer­ti­fi­ka­te. „Auch die Kitas pro­fi­tie­ren sehr von der neu­en Fort­bil­dung“, ergänzt Manue­la Zukunft, Lei­te­rin der Kita St. Boni­fa­ti­us Fran­ke­stra­ße. „Die Sicht­wei­se hat sich geän­dert und die Sen­si­bi­li­sie­rung für Räu­me und Funk­ti­on haben sich ganz klar erhöht. Wir kön­nen vie­les tun, um Kin­der gut zu för­dern: Sei es Rück­zugs­mög­lich­kei­ten oder kla­re Ver­kehrs­we­ge inner­halb der Kita für die Kin­der schaf­fen, oder die Akus­tik ver­bes­sern.“ Pia Heinz, Lei­te­rin der Kita St. Boni­fa­ti­us Amts­stra­ße, fügt hin­zu: „Und wir kön­nen wirk­lich alle Kin­der gut ein­be­zie­hen. Durch inten­si­ve Beob­ach­tung haben die Erzie­he­rin­nen viel über das Spiel­ver­hal­ten der Kin­der erfah­ren und konn­ten dies in der Raum­ge­stal­tung berück­sich­ti­gen.“

Ent­wi­ckelt wur­de „Sprach­raum und Raum­spra­che“ vom Fach­be­reich Jugend der Regi­on Han­no­ver. Die Fort­bil­dung ist ein the­ma­ti­sches Ver­tie­fungs­an­ge­bot für Kitas, die auf den Hand­lungs­emp­feh­lun­gen des nie­der­säch­si­schen Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums für eine all­tags­in­te­grier­te Sprach­bil­dung und Sprach­för­de­rung in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen basiert.

Theo­rie plus Pra­xis­bei­spie­le

Neben theo­re­ti­schen Grund­la­gen ver­mit­teln die Fach­be­ra­te­rin­nen und -bera­ter der Regi­on Han­no­ver in min­des­tens einem Kita-Jahr und 26 Stun­den Pra­xis­bei­spie­le mit Übungs­mo­du­len im Grup­pen­all­tag. „Manch­mal kann ein Raum­tei­ler rei­chen, um aus einem gro­ßen Raum meh­re­re klei­ne Ecken zu schaf­fen und gleich­zei­tig die Akus­tik zu ver­bes­sern“, weiß Gise­la Plenk, Fach­be­ra­te­rin Spra­che der Regi­on Han­no­ver. Ziel der Fort­bil­dung ist eine räum­li­che und gestal­te­ri­sche Pla­nung und Ver­än­de­rung der jewei­li­gen Ein­rich­tung unter dem Aspekt sprach­för­der­li­chen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­hal­tens.

Finan­zi­el­le Mit­tel für Sprach­för­de­rung

Ins­ge­samt setzt die Regi­on Han­no­ver für die Sprach­för­de­rung in ihrem Zustän­dig­keits­be­reich in der Jugend­hil­fe jähr­lich rund 550.000 Euro ein. Zusätz­lich wer­den seit dem Kin­der­gar­ten­jahr 201617 Lan­des­mit­tel in Höhe von 640.000 Euro zur Ver­fü­gung gestellt.

Quelle Region Hannover
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.