Stadtgespräch

Spänebunker in Flammen

Sägewerkbrand in Auhagen

In Auhagen brannte Anfang der Woche ein Sägewerk. Da das Dach des betroffenen Gebäudes asbesthaltig war, mussten die Einsatzkräfte mit besonderer Vorsicht vorgehen.

Sägewerkbrand
Feuer im Sägewerk | Foto: Feuerwehren SG Sachsenhagen

Auhagen (red). Bereits am Dienstag brannte es in einem Auhäger Sägewerk. Der Notruf ging bei der Feuerwehr kurz vor halb eins in der Nacht ein. 80 Feuerwehrleute mit 18 Fahrzeugen der Wehren aus Auhagen-Düdinghausen, Sachsenhagen, Nienbrügge, Hagenburg, Wölpinghausen und Stadthagen rückten zum Einsatzort aus.

Schwierige Einsatzbedingungen

Es brannte der Spänebunker des Sägewerks. Die Feuerwehren gingen mit mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz gegen das Feuer vor. Dieses hatte sich bereits durch das Dach gefressen. Mit der Hubrettungsbühne aus Stadthagen wurde die Brandbekämpfung auch von oben ausgeführt.

Die Löscharbeiten im Gebäude gestalteten sich aufgrund der Bebauung jedoch schwierig. Da das Dach aus Asbestplatten bestand, wurde die Einsatzkleidung der im Gebäude eingesetzten Kräfte notdekontaminiert und anschließend der Reinigung zugeführt. Nach knapp zweieinhalb Stunden war das Feuer unter Kontrolle.

1 Kommentar

  1. Etwas auf die saloppe Art ausgedrückt:
    “Dieser (riskante) Einsatz wäre für “usere Mädels und Jungs” Abteilung: “Spezialitäten” gewesen.

    Bitte nicht “in den falschen Hals” kriegen:
    Bei all dem in den Wunstorfer #Wehren mit Sicherheit vorhandenen Können:
    Auf einen solchen Einsatz sind die dennoch wohl eher nicht “heiß”…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"