Stadtgespräch

Schornsteinbrand in Auhagen

Ein Schornsteinbrand in Auhagen verlief gestern glimpflich. Die alarmierte Feuerwehr musste keine weiteren Maßnahmen ergreifen.

schornsteinbrand
Einsatzkräfte der Feuerwehren vor Ort | Foto: Feuerwehren SG Sachsenhagen

Sachsenhagen (red). Am Freitagnachmittag gegen 14.30 Uhr hatten Anwohner ein starkes Qualmen und leichten Funken- und Ascheflug aus einem Schornstein bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Daraufhin rückten die Feuerwehren aus Sachsenhagen und Auhagen/Düdinghausen sowie ein Rettungswagen an. Die Einsatzkräfte betraten das Gebäude und kontrollierten den Schornstein hinsichtlich starker Wärmeentwicklung.

Schornsteinreinigung behebt das Problem

Sicherheitshalber wurde mit der Wärmebildkamera auch das Dach auf eventuell vorhandene Glutnester abgesucht. Ein hinzugerufener Schornsteinfeger reinigte dann schließlich den Schornstein, sodass keine weitere Gefahr mehr bestand. Der Feuerwehreinsatz war nach einer Stunde beendet.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten
logo web auepost retina

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
Tags

5 Kommentare

  1. DAS ist dich mal eine feine Sache:
    Feuerwehr und Rettungsdienstliche rücken an, aber müssen nicht eingreifen!

    Auch wenn’s uns die Medien immer wieder gänzlich anders Glauben machen:
    auch die “Jungs und Mädchen” selbst sind dankbar und erleichtert, wenn sie NICHT eingreifen müssen, sondern “tatenlos” wieder in ihre jeweiligen Unterkünfte ‘einrücken’ dürfen.

  2. Da muss man sich doch echt fragen was manche Leute verbrennen ! Wenn man sauberes holz verbrennt und alle 6 Monate der Schornsteinfeger kommt kann so was nicht passieren hoffe das der schornsteinbesitzer der Einsatz selbst zahlt und nicht der Steuerzahler

    1. So ganz Unrecht hat #Basti da nicht:
      Allein bei DEN Gerüchen (“Gestank” trifft’s eher), die manchen Schornsteinen entweichen, setzt mein etwas (!) gemeiner Gedankengang ein, der da fragt, welche im Keller liegende Leichen da wohl gerade wieder verbrannt werden…

      Im Ernst:
      Bei sachgemäßer Nutzung sollte Derartiges, wie im Artikel berichtet, sich NICHT ereignen.

  3. @ Basti
    DAS “schlägt dem Fass den Boden aus”! *schrei*

    Ich weiß schon, weshalb ich gegenüber eBay, Amazon &Co KG eine distanzierte und skeptische Sichtweise habe…
    (mal freundlich ausgedrückt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona,
weil Anzeigenpartner wegbrechen.
 Unser Herzenswunsch bleibt es,

dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
Jetzt unterstützen!
close-link
Close