Fahrzeuginsasse kommt ins Krankenhaus

Schwerer Abbiegeunfall an der Hochstraße

Nach einem schweren Verkehrsunfall an der Einmündung Hochstraße/Kolenfelder Straße musste die Feuerwehr die Unfallfahrzeuge auseinanderziehen.

Verkehrsunfall
Ein Peu­geot und ein VW waren an der Hoch­stra­ße zusam­men­ge­sto­ßen | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Kurz nach 15 Uhr am Don­ners­tag­nach­mit­tag kam es zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall an der Hoch­stra­ße. Ein VW Tigu­an und ein Peu­geot stie­ßen zusam­men und ver­keil­ten sich. Nach Zeu­gen­aus­sa­ge war der aus der Kolen­fel­der Stra­ße kom­men­de Peu­geot bei Rot gefah­ren, wäh­rend der VW Tigu­an im que­ren­den Ver­kehr Rich­tung Luthe grü­nes Ampel­licht hat­te.

Rettungshubschrauber im Anflug

Die Feu­er­wehr rück­te mit vier Fahr­zeu­gen an und zog die auf­ein­an­der­ge­scho­be­nen Autos aus­ein­an­der. Ein Ret­tungs­hub­schrau­ber befand sich im Anflug, da zunächst von ein­ge­klemm­ten Per­so­nen aus­ge­gan­gen wor­den war. Zwei Frau­en im Tigu­an waren infol­ge der Kol­li­si­on jedoch in dem Fahr­zeug ein­ge­schlos­sen.

Im VW wur­de die 55-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin leicht ver­letzt und kam nach Erst­ver­sor­gung vor Ort mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus. Die 22-jäh­ri­ge Fah­re­rin des Peu­geot blieb unver­letzt.

Straßenabsperrung
Absperr­maß­nah­men durch die Feu­er­wehr | Foto: Dani­el Schnei­der

Autofahrer behindern Feuerwehr

Die Stra­ßen wur­den wäh­rend der Ber­gungs­ar­bei­ten und der Unfall­auf­nah­me teil­wei­se gesperrt, der Ver­kehr um die Unfall­stel­le her­um­ge­lei­tet. Der Ver­kehr aus der Kolen­fel­der Stra­ße konn­te nur noch rechts abbie­gen, die Hoch­stra­ße war auf jeweils eine Spur ver­engt. Zwei Auto­fah­rer miss­ach­te­ten die Absper­run­gen, fuh­ren durch den Unfall­be­reich und behin­der­ten die Arbeit der Feu­er­wehr leicht.

INFO: Rot­licht­ver­stö­ße an der Hoch­stra­ße
Die Ecke Kolen­fel­der Straße/Hochstraße gilt nicht als Unfall­schwer­punkt, ist jedoch dafür bekannt, dass Auto­fah­rer hier oft bei Rot fah­ren. Im ver­gan­ge­nen Jahr regis­trier­te die Poli­zei bei Kon­trol­len in die­sem Bereich gehäuft Rot­licht­ver­stö­ße. Einen schwe­ren Unfall wie den heu­ti­gen gab es in jün­ge­rer Zeit dort jedoch nicht.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
5 Kommentare
  1. Grit Decker sagt

    Erst am Mitt­woch der Brand auf der Kolen­fel­der Depo­nie und nun die­ser ansich über­flüs­si­ge Ein­satz:
    Beim Rot-Signal der Ampel „dumm­döde­lig“ ein­fach los zu fah­ren…
    Mmmh: da kommt ‑wie wir alle hier sehen kön­nen- sel­ten was Gutes bei her­aus.

    Und wer muss­te es wie­der ein­mal rich­ten?
    Die „Mädesls und Jungs unse­rer Feu­er­wehr“!

    Die­se für uns Bürger*innen 24 Stun­den in dau­ern­der Bereit­schaft ste­hen­den Ein­satz­kräf­te haben ‑unab­hän­gig von der für nahe­zu jeden uner­träg­li­chen Hit­ze- mit Sicher­heit sinn­stif­ter­en­de und für sie erfreu­li­che Auf­ga­ben, die sich ein Viel­fa­ches lie­ber abar­bei­ten.

    1. Basti g. sagt

      Man muß nicht über rot fah­ren damit die Autos die von der hoch­stras­se run­ter­kom­men schon grün haben die­se Zeit ist ganz knapp ein­ge­stellt und wird wohl auch nie ver­än­dert

  2. Herby K. sagt

    Stim­me Ihnen zu Bas­ti G.
    Wenn die Ampel Kolen­fel­der Stras­se auf Rot geht,dann ist auf der ande­ren Sei­te schon grün,mal abge­se­hen davon,dass die grün­pha­se Kolen­fel­der auch viel zu kurz. Aber das ist typisch Wunstorf,das ikennt man ja nicht anders.

  3. Michael Weihs sagt

    Mein Ein­druck ist, dass an der äußerst knap­pen Ampel­pha­sen­ein­stel­lung nichts geän­dert wird, WEIL es dort nicht öfter knallt. Und mit äußerst knapp mei­ne ich, dass beim Umschal­ten alle Ampeln gleich­zei­tig gelb anzei­gen…
    Mit ande­ren Wor­ten: Hier wird wis­sent­lich ein Risi­ko ein­ge­gan­gen, damit der Ver­kehr ein klei­nes biß­chen flüs­si­ger fließt, was aber durch die nicht abge­stimm­ten ande­ren Ampel­an­la­gen wie­det zunich­te gemacht wird. Ich ver­mu­te, dass da Sys­tem hin­ter­steckt: Man sorgt dafür, dass der Ver­kehr größt­mög­lich behin­dert wird, um end­lich auch die letz­ten Grün­de gegen eine Umge­hungs­stra­ße aus­zu­räu­men. Man sehe sich nur die Neu­städ­ter Stra­ße an, die auf Grund der Ände­rung der Park­mög­lich­kei­ten nun als eine Bun­des­stra­ße so zuge­parkt ist, dass teil­wei­se nicht mal ein Auto durch­kommt…

  4. Sunshine sagt

    Schier unglaub­lich, dass nicht mehr Unfäl­le pas­sie­ren! Wie oft habe ich stadt­aus­wärts kom­mend auf der 441 schon grün – und es fah­ren noch immer Fahr­zeu­ge aus der Kolen­fel­der Str. stadt­aus­wärts…!
    Wann kommt dort end­lich ein Blit­zer hin, damit die „über­zäh­li­gen“ Autos nicht län­ger Staus ver­ur­sa­chen.…!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.