Schwe­rer Unfall zwi­schen Wunstorf und Bad Nenn­dorf

Bei einem Unfall heu­te Vor­mit­tag auf der A2 wur­de ein LKW-Fah­rer schwer ver­letzt, als er unge­bremst auf einen ande­ren Last­wa­gen auf­fuhr. Ein wei­te­rer Last­wa­gen wur­de in den Unfall ver­wi­ckelt.

Zwei gesperr­te Fahr­strei­fen auf der A2 nach einem LKW-Unfall (Sym­bol­bild) | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Wunstorf (red). Heu­te Vor­mit­tag gegen 11 Uhr war ein 58-Jäh­ri­ger mit sei­nem LKW auf der A2 Rich­tung Han­no­ver zwi­schen den Abfahr­ten Bad Nenn­dorf und Kolen­feld auf einen vor­aus­fah­ren­den Sat­tel­zug auf­ge­fah­ren. Der Fah­rer selbst wur­de dabei schwer ver­letzt, zwei wei­te­re Per­so­nen erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen.

Brem­sen­den Last­wa­gen über­se­hen

Nach ers­ten Erkennt­nis­sen der Poli­zei war der 58 Jah­re alte LKW-Fah­rer mit sei­nem Vol­vo auf dem rech­ten der drei Fahr­strei­fen der BAB 2 zwi­schen den Anschluss­stel­len Bad Nenn­dorf und Wunstorf-Kolen­feld unter­wegs gewe­sen. Auf­grund eines Staus muss­te der 40-jäh­ri­ge Fahr­zeug­len­ker der vor­aus­fah­ren­den Sat­tel­zug­ma­schi­ne stop­pen. Dies bemerk­te der 58-jäh­ri­ge zu spät und fuhr unge­bremst auf den Las­ter auf, wel­cher wie­der­um auf das vor ihm fah­ren­de Gespann eines 34-Jäh­ri­gen gescho­ben wur­de.

Der Fah­rer des Vol­vos zog sich bei dem Zusam­men­stoß schwe­re Ver­let­zun­gen zu und wur­de mit einem Ret­tungs­wa­gen in ein Kran­ken­haus gebracht, die bei­den ande­ren LKW-Fah­rer wur­den leicht ver­letzt. Die Poli­zei schätzt den Sach­scha­den auf 150.000 Euro.

Durch die Ber­gungs­ar­bei­ten waren zwei der drei Fahr­strei­fen in Rich­tung Ber­lin gesperrt, der Ver­kehr wur­de über den lin­ken Fahr­strei­fen an der Unfall­stel­le vor­bei­ge­lei­tet. Der Ver­kehr stau­te sich erheb­lich.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.