A2 wird zur Umladung des Transports gesperrt

Schwertransport fährt gegen Autobahnbrücke

Eine Fußgängerbrücke über die A2 bei Garbsen wurde heute Morgen beschädigt, als ein zu hoher Schwertransport dagegenfuhr. U. a. ein Autofahrer aus Wunstorf kollidierte mit Trümmerteilen. Die Autobahn muss am Abend in Richtung Hannover voll gesperrt werden.

Autobahnunfall (Symbolbild) | Foto: Feuerwehr Wunstorf

Garbsen/Wunstorf (red). Am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr war ein mit einer Betonstütze beladener Schwertransport gegen eine Fußgängerbrücke gefahren, die bei Garbsen über die A2 verläuft. Der 42-jährige Fahrer war mit dem Großraum- und Schwertransport auf der A2 in Richtung Berlin unterwegs. Der Auflieger des Gespannes hatte in Kombination mit der geladenen Betonstütze eine unzulässige Gesamthöhe von rund 4,75 Meter erreicht. Dadurch kollidierte der Schwertransport mit der Fußgängerbrücke in Höhe Kastorhof in Garbsen, auf der sich zum Unfallzeitpunkt keine Personen befanden.

Trümmerteile verteilen sich auf Autobahn

Durch den Aufprall verteilten sich diverse Trümmerteile der aus Beton und Holzverschalung bestehenden Ladung des Schwertransports auf den Fahrstreifen. Ein 46-Jähriger mit seinem Opel Corsa aus dem Kreis Schaumburg sowie ein 35-Jähriger mit seinem Audi A4 aus Wunstorf konnten nicht mehr rechtzeitig stoppen. Sie fuhren mit ihren Autos über die Trümmerteile, wobei die Autos beschädigt wurden. Personen wurden nicht verletzt.

52.000 Euro Schaden allein an den Fahrzeugen

Zur Reinigung der Unfallstelle wurde die Richtungsfahrbahn Berlin kurzzeitig voll gesperrt. Es entstand ein Rückstau von bis zu acht Kilometern. Bis zur Überprüfung der Schäden an der Fußgängerbrücke durch einen Statiker bleibt diese vorerst gesperrt. Der Schaden an allen beteiligten Fahrzeugen beträgt rund 52.000 Euro. Der Schaden an der Fußgängerbrücke lässt sich erst nach Begutachtung beziffern.

Ladung muss am Abend umgeladen werden, Umleitung ab Luthe

Die Weiterfahrt des Schwertransports wurde durch die Polizei untersagt aufgrund der unzulässigen Gesamthöhe. Der Transport steht daher weiter auf dem Standstreifen in Höhe der Unfallstelle. Die Ladung muss nun auf einen anderen Tieflader umgeladen werden. Dies wird noch heute Abend erfolgen. Gegen 20.00 Uhr wird daher eine temporäre Vollsperrung der A2 Richtung Hannover nötig. Der Verkehr aus Richtung Dortmund wird dann an der Abfahrt Wunstorf-Luthe von der Autobahn geleitet.

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die eingerichtete Umleitungsstrecke zur Wiederauffahrt auf die BAB 2 zu benutzen und aktuelle Verkehrsmeldungen zu beachten.

Update, 21.00 Uhr: Die Vollsperrung wird voraussichtlich bis 22 Uhr dauern. Unterdessen hat sich bei Luthe ein weiterer Unfall ereignet.

- Anzeige -

8 Kommentare
  1. Friedlies Reschke meint

    Ich finde die Idee mit den Elfenverstehern und der Suche nach bösen Mächten gut!

  2. Basti g. meint

    Die Elfen hätten ihn bestimmt vorher gestoppt

  3. Sascha Behnsen meint

    Ich hab den Transporter vorhin auf dem Standstreifen gesehen und mich schon wieder gewundert, was der Sch… schon wieder soll.
    Herzlichen Dank an die Idioten (Spedition, Lademeister, Fahrer,…), die heute morgen durch Ihre Profitgier und Egoismus den gesamten Berufsverkehr lahmgelegt haben.
    Gut, dass wenigstens niemand verletzt wurde!

    1. Julian meint

      Wenn man keine Ahnung hat sollte man den Mund halten! Bei grossen über 4.00 Meter schreibt das Bundesland (in denn Fall Niedersachsen) die Strecke vor und nicht der Fahrer Spedition und am wenigsten hat der Verlader damit zutun. Aber Hauptsache man wird ausfallig ohne einen Plan zuhaben.

      1. Basti g. meint

        Und dazu gehört ein bf3 begleitfahrzeug ! Aber der verladen hatte die 75 cm mehr sehen müssen das ist sein job

  4. Michael Schöner meint

    Nicht auszudenken, wenn die Brücke in den A2-Berufsverkehr gefallen wäre.

    1. Basti g. meint

      Verstehe auch nicht was ein lkw bei überholverbot und erlaubten 60 kmh auf der mittleren Spur zu suchen hat

  5. Sarina Brand meint

    Sascha Pohle

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.