Bedrohung

Sozialleistungsempfänger randaliert im Jobcenter

Gestern wurden Jobcenter-Mitarbeiter von einem Mann bedroht, der mit den erhaltenen Leistungen nicht einverstanden war.

Jobcenter Wunstorf
Job­cen­ter der Regi­on Han­no­ver in Wunstorf | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Am gest­ri­gen Diens­tag­vor­mit­tag wur­de die Poli­zei zum Wunstor­fer Job­cen­ter geru­fen. Dort war zuvor ein Leis­tungs­emp­fän­ger vor­stel­lig gewor­den, die­ser war aber mit der Art und Wei­se der erhal­te­nen Leis­tun­gen nicht zufrie­den. Als er Ein­kaufs­gut­schei­ne erhal­ten soll­te, woll­te er statt­des­sen Bar­geld und droh­te dar­auf­hin den Job­cen­ter-Mit­ar­bei­tern auch damit, „alles in die Luft zu spren­gen“.

Sicherheitsdienst deeskaliert

Der haus­ei­ge­ne Sicher­heits­dienst bekam die Bedro­hungs­si­tua­ti­on jedoch in den Griff, noch bevor die Poli­zei am Tat­ort ein­traf. Den Sozi­al­leis­tungs­emp­fän­ger erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Bedro­hung. Das Job­cen­ter selbst reagier­te mil­de: Es sprach ein ein­wö­chi­ges Haus­ver­bot aus.

- Anzeige -
4 Kommentare
  1. Grit Decker sagt

    Unbe­strit­ten geht ein der­ar­ti­ges Ver­hal­ten gar nicht.
    Doch hier kom­plett „den Stab bre­chen“ zu wol­len, geht nach mei­nem Dafür­hal­ten genau­so wenig.
    Bekann­ter­ma­ßen geht Über­geif­fig­keit oft­mals von bei­den Sei­ten aus.

    Wis­sen wir, was sich in den Ein­zel­hei­ten zwi­schen dem Leis­tungs­emp­fän­ger und dem Job-Cen­ter zuge­tra­gen hat?
    Nein! Das wis­sen wir nicht.

    Also soll­te sich doch bit­te mit einem Urteil zurück­ge­hal­ten wer­den ‑zumeist so lan­ge, bis die Fak­ten in den Deatails bekannt gemacht wer­den.
    Dahin­ge­hend wird lei­der all­zu oft in allen mög­li­chen Berei­chen tun­lichst Zurück­hal­tung geübt…

    1. Basti g. sagt

      Kei­ner hat das Recht damit zu dro­hen alles in die Luft zu jagen ! Wo kom­men wir denn da hin soll er sich doch selbst in die Luft jagen wenn er das so toll fin­det aber kei­ne Beam­ten die ihre Arbeit machen

  2. Basti g. sagt

    Eine Woche haus­ver­bot dann kann er ger­ne wie­der gut­schei­ne holen ! Hal­lo mer­ken die noch was der soll arbei­ten gehen es gibt mitt­ler­wei­le genü­gend Arbeit­ge­ber in Wunstorf vie­le raf­fen es nicht war­um es arbeit gibt

  3. Jutta Witt sagt

    Was die Mit­ar­bei­ter des JC Wunstorf sich oft leis­ten, geht auf kei­ne Kuh­haut. Ich kann den Mann gut ver­ste­hen.

Antworten zu Grit Decker
Antwort verwerfen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.